Guttenberg: Standort-Entscheidung vorerst vertagt

Weiter Bangen um die Bundeswehr

Rotenburg. Die Entscheidung über die Zukunft der Rotenburger Alheimerkaserne ist vorerst vertagt. Bundesverteidigungsminister Guttenberg (CSU) hat jetzt den Bundestagsabgeordneten Michael Roth (SPD) darüber informiert, dass mit einem Stationierungskonzept für alle Standorte „nicht vor Mitte des Jahres 2011“ zu rechnen sei. Das teilte Roth in einer Pressemeldung mit.

Der heimische Bundestagsabgeordnete hatte dem Minister im Dezember eindringlich die besondere Situation des Rotenburger Bundeswehrstandorts vor Augen geführt, der in der Region tief verwurzelt sei. „Angesichts der vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel zur Modernisierung des Standorts von etwa 60 Millionen Euro und des erheblichen Baufortschritts wäre eine Entscheidung zur Schließung der Alheimerkaserne“ nicht hinnehmbar, hieß es in dem Schreiben von Roth an den Minister. In seiner Antwort verweist Verteidigungsminister Guttenberg darauf, dass eine Entscheidung über die Zukunft der Alheimerkaserne abhängig vom „Gesamtplanungsprozess der Bundeswehrreform“ sei und sagte dem Abgeordneten eine „sorgfältige Abwägung aller relevanten Faktoren“ zu.

In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Roth enttäuscht darüber, dass immer noch keine definitive Standortzusage auf dem Tisch sei. „Wir müssen vor Ort jetzt weiter an einem Strang ziehen und den öffentlichen Druck aufrecht erhalten“, forderte Roth. (red/kai)

Kommentare