250 Dinge die wir an der Region mögen (84): Sehenswertes im Seulingswald

Weite Wanderwege

Die abgestorbene Eiche im Seulingswald bei Kathus. Foto: Manns

Kathus. Eine wohl einstmals mächtigen Eiche steht im Seulingswald entlang des Weges von Kathus zur „Auerhahnkreuzung“ als Baumruine. Bei dem toten Baum ist sehr schön zu sehen, wie der Kreislauf in der Natur funktioniert, wenn der Mensch nicht eingreift. Der hohle Baumstumpf bietet vielen Insekten Nahrung und Schutz sowie auch Unterschlupf für Eulen und Fledermäuse. Selbst für Waschbären dürften solche hohlen alten Bäume als Wohnung interessant sein.

Wer vom Parkplatz am ehemaligen Forsthaus Kathus startet, muss an der ersten Weggabelung links den Weg bergauf in Richtung „Auerhahnkreuzung“ laufen. Auf halber Strecke befindet sich links, umgeben von Nadelbäumen, die tote Eiche. An der Auerhahnkreuzung soll nach Auskunft vom Bereichsleiter Dienstleistung und Hoheit beim Forstamt Bad Hersfeld, Kersten Eidam, demnächst eine Ruhebank aufgestellt werden, die dem Wanderer nach dem Anstieg die Möglichkeit zu einer Rast gibt.

Danach geht es entweder rechts nach Meckbach, links zum Kathuser Seeloch oder geradeaus bis zum „Metzenkreuz“ mit der Panzereiche und dem Mahnmal „Rettet den Seulingswald“. Am „Metzenkreuz“ geht’s links zur Mülldeponie, rechts nach Meckbach und geradeaus ins Mecklarer Feld.

An der Mülldeponie hat man die Auswahl den linken Weg bergab zurück nach Kathus oder rechts die „Lehmannstraße“ nach Friedlos zu laufen.

Sollte der Wanderer sich für den Weg zum Mecklarer Feld entscheiden, dann findet er am Waldrand eine Ruhebank mit Tisch, wo man bei schönem Wetter eine herrliche Aussicht bis nach Bebra oder weit ins Rohrbachtal genießen kann. Alle Wege sind gut ausgebaut und eignen sich hervorragend für ausgedehnte Wanderungen, zum Joggen oder für eine Radtour. Parkmöglichkeiten gibt es an den Waldrändern in Friedlos, Mecklar, Meckbach und Kathus, denn die Waldwege sind für Kraftfahrzeuge gesperrt. Die Zufahrtsstraße zur Abfallentsorgungsanlage ist während der Öffnungszeiten ausgenommen.

Von Gerhard Manns

Kommentare