(245): Eine Grubenfahrt im Erlebnis Bergwerk Merkers

Weißes und echtes Gold

Konzertsaal und Naturwunder: Im Großbunker des Erlebnis Bergwerks Merkers finden regelmäßig Konzerte statt (links). Höhepunkt jeder Erlebnistour ist der Besuch in der Kristallgrotte (rechts). Fotos: Archiv

Merkers. Seit mehr als hundert Jahren bauen Bergleute im Werra- und Ulstertal beiderseits der hessisch-thüringischen Landesgrenze Kalisalze ab.

Was genau unter der Erdoberfläche vor sich geht, davon haben Außenstehende allerdings nur eine vage Ahnung. Einen Eindruck vom Bergbau früher und heute bekommt der Besucher im Erlebnis Bergwerk Merkers der K+S Kali GmbH. 1895 und 1911 wurde mit dem teufen der Schächte begonnen. Seit 1993 wird in Merkers kein Kali mehr gefördert.

Unter Tage sichern allerdings immer noch Bergleute das Grubenfeld. Bereits seit 1991 ist die Kaligrube für Besucher geöffnet. Ein echtes Erlebnis ist schon die Fahrt mit dem Förderkorb in über 500 Meter Tiefe in nur 90 Sekunden. Mit Mannschaftswagen werden auf der 21 Kilometer langen untertägigen Rundfahrt verschiedene Stationen angefahren. Im Museum zum Anfassen erleben die Gäste Maschinen und Geräte.

Eine Multimedia-Show simuliert eine Sprengung. Nachgebaut wurde auch der Goldraum, in dem zum Ende des zweiten Weltkrieges Devisenbestände der Deutschen Reichsbank sowie Kunstschätze der Berliner Museen eingelagert worden waren. Der General und spätere US-Präsident Eisenhower hatte die Schätze aufgespürt.

Bagger und Sprengung

Im 250 Meter langen, 22 Meter breiten und 14 bis 17 Meter hohen Großbunker, der zur untertägigen Zwischenlagerung des Rohsalzes diente, befindet sich der größte untertägige Schaufelradbagger der Welt.

Höhepunkt einer jeden Tour ist ein Besuch in der 1980 entdeckten Kristallgrotte in 800 Metern Tiefe. Mit ihren hellen Steinsalzkristallen erscheint die Grotte durch eine Licht-Musikinstallation noch beeindruckender. Darüber hinaus lockt das Bergwerk mit zahlreichen Sonderveranstaltungen.

Der Großbunker ist zugleich untertägiger Konzertsaal, in dem bereits nationale und internationale Musikgrößen aufgetreten sind. Dort befindet sich auch Deutschlands wohl tiefster Hochseilgarten. Sportlich geht es auch beim Marathon oder bei Mountainbiketouren in den Strecken zu. Auch tagen, feiern oder sogar heiraten unter Tage ist in Merkers möglich.

Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen unter www.erlebnisbergwerk.de

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare