Weihnachtsmarkt mit 29 Ständen beginnt am Mittwoch – „Atmosphäre optimieren“

In weißem Lichterglanz

Haben den Bad Hersfelder Weihnachtsmarkt gemeinsam organisiert: Philipp Kaufmann und Sabine Schmidt vom Stadtmarketingverein. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Der grüne Vorbote ist schon da, mit dem Aufbau der Hütten für den Bad Hersfelder Weihnachtsmarkt wird heute Mittag begonnen, bevor dieser am kommenden Mittwoch, 27. November, um 18 Uhr musikalisch von den Ulli-Meiß-Chören eröffnet wird. Bis zum 23. Dezember herrscht dann weihnachtliche Stimmung auf dem Linggplatz. Als Wintermarkt wird das Budendorf vom 27. bis 30. Dezember fortgeführt.

Fleißige Deko-Sammler

Etwa drei Tonnen wiegt der stattliche Weihnachtsbaum aus dem Schlippental, der gestern Morgen angeliefert und aufgestellt worden ist. Als am Mittag mit Hilfe eines großen Hubwagens die Lichter und Kugeln angebracht wurden, war ein Großteil der am unteren Stamm abgetrennten Äste längst von fleißigen Deko-Sammlern „abtransportiert“ worden ...

Für die Organisation des Marktes sind Sabine Schmidt und Philipp Kaufmann vom Stadtmarketingverein verantwortlich. Für Kaufmann, der nach seinem Wegzug nur noch bis Ende des Jahres als Geschäftsführer des Vereins im Amt ist, war es der fünfte Markt unter seiner Verantwortung. Schmidt ist seit drei Jahren dabei und wird die Organisation dann im kommenden Jahr alleine übernehmen.

Im Großen und Ganzen bleibt der Weihnachtsmarkt, wie er ist beziehungsweise wie er im vergangenen Jahr war. Ein paar, kleinere Veränderungen wird es allerdings geben.

Von heißen Getränken und leckeren regionalen sowie internationalen Speisen bis hin zu Kunsthandwerk: 29 Stände erwarten die Besucher. Aufgebaut werden die Hütten heute, mit dem Bezug beginnen die Betreiber dann morgen. „Wir haben für den gesamten Aufbau nur fünf Tage Zeit, das ist schon eine logistische Herausforderung“, erklärt Philipp Kaufmann. Neu dabei sind unter anderem traditionelle Volkskunst aus dem Erzgebirge und ein Stand mit Schokoladenwerkzeug.

Erneuert werden auch die Lichterketten in den Bäumen rund um den Linggplatz. Dort wird es kein blaues Licht mehr geben, sondern wieder weißes. „Wir versuchen, wieder in die Nähe von etwa 30 000 Lichtern zu kommen, so wie es früher einmal war und die Atmosphäre zu optimieren“, sagt Kaufmann.

Das bunte Rahmenprogramm verspricht gleich mehrere Highlights, zum Beispiel wird Schauspieler Julian Weigend für eine Lesung anreisen, außerdem tritt Claus Durstewitz auf. Der Tenor ist der Vater von Christian Durstewitz, der unter anderem aus der Castingshow „Unser Star für Oslo“ bekannt ist.

Am Freitag, 29. November, findet natürlich auch das Nightshopping statt – bis 24 Uhr haben die Geschäfte an diesem Abend geöffnet.

Das Weihnachtsfest kann also kommen.

Das Programm

Von Nadine Maaz

Kommentare