Jugendwehren und Vereine sammeln am Wochenende ausgediente Bäume ein

Weihnachtsgrün im Hutzelfeuer

Am Wochenende brennen sie wieder, die ausgedienten Weihnachsbäume. Unser Bild entstand im vergangenen Jahr in Kathus, wo Vereinsvorsitzender Michael Barth selbst mit Hand anlegte, um für brennbaren Nachschub zu sorgen. Foto: Roth

Hersfeld-Rotenburg. Knapp drei Wochen nach dem Fest haben in den meisten Haushalten die Weihnachtsbäume ausgedient. Vielerorts werden sie am Wochenende eingesammelt. Gerade die Jugendfeuerwehren sind hier engagiert und kümmern sich gegen eine Spende darum, dass das weihnachtliche Grün abgeholt wird.

In einem großen Hutzelfeuer werden die trockenen Bäume dann verbrannt und bieten allen Besuchern noch einmal die Gelegenheit, sich am Feuerschein zu erfreuen und Geselligkeit zu pflegen.

Folgende Termine sind bisher bekannt:

Sorga: Die Jugendfeuerwehr Sorga sammelt am Samstag, 12. Januar die Bäume ein, die ab 9 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden sollten. Verbrannt werden sie dann allerdings erst am 13. April beim sogenannten „Särcher Floriansfeuer“,

Asbach: Bis 10 Uhr sollten die Nadelbäume am Samstag gut sichtbar am Straßenrand in Asbach stehen, damit die Jugendfeuerwehr sie einsammeln kann. Die Nachwuchskräfte freuen sich über eine Spende, die zur Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen bestimmt ist. Am Sonntag ist die Bevölkerung ab 17 Uhr zum Hutzelfeuer unterhalb der Asbacher Sängerhütte bei Würstchen und Glühwein eingeladen.

Heenes/Allmershausen: Auch hier ist die Jugendfeuerwehr am Samstag ab 10 Uhr unterwegs, um die ausgedienten Bäume einzusammeln. Das Hutzelfeuer wird am Sonntag auf dem Grillplatz am Ziegenrück um 16 Uhr angezündet. Dazu gibt es Bockwurst und heiße Getränke.

Rohrbach: Die Jugendfeuerwehr ist ab 12 Uhr unterwegs, um die Bäume am Straßenrand einzusammeln.

Friedlos: Die Jugendfeuerwehr Friedlos holt die am Straßenrand abgestellten Weihnachtsbäume am Samstag ab 9 Uhr ab und freut sich über eine Spende für die Nachwuchsarbeit. Ab 16 Uhr werden die Bäume unterhalb der Brücke über die B 27 verbrannt. Am Feuerwehrgerätehaus besteht dann die Möglichkeit, sich bei einem Glas Glühwein aufzuwärmen und den kleinen Hunger zu bekämpfen.

Mecklar: Die Freiwillige Feuerwehr Mecklar sammelt am Samstag ab 10 Uhr die Weihnachtsbäume ein. Ab 15 Uhr werden Kaffee und Kuchen und ab 16 Uhr Bratwurst vom Grill angeboten. Das Verbrennen der Bäume beginnt um 15 Uhr am Feuerwehr-Heim.

Breitenbach/H.: Nach dem Vorbild des schwedischen St.-Knut-Festes sammelt die Feuerwehr Breitenbach am Samstag, 19. Januar, ab 9 Uhr die Weihnachtsbäume im Kernort der Herzberggemeinde ein. Ab 19 Uhr werden die Bäume an der Sporthalle am Stadion verbrannt. Dort wird auch für Verpflegung und Getränke gesorgt.

Kathus: Bereits am Freitag, 11. Januar, sollten die ausgedienten Bäume bis 12 Uhr in Kathus bereitgestellt werden. Sie werden gegen eine Spende von den Mitgliedern der Wanderabteilung des SV Kathus abgeholt. Am Samstag, 12. Januar, werden die Bäume ab 19 Uhr im Solztalpark in Flammen aufgehen. Für Grillgut und wärmende Getränke ist gesorgt.

Kleinensee: Die Jugendfeuerwehr wird am Samstag ab 11 Uhr unterwegs sein und die alten Bäume abholen. Verbrannt werden sie ab 16 Uhr gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus. (gm/rt/zac/fs/jce)

Kommentare