Supermärkte bieten Lebkuchen an – aber noch keine Nikoläuse und Dekoartikel

Es weihnachtet schon

Bad Hersfeld. Es ist September, die letzten warmen Sommertage sind noch nicht lange vergangen. Und dennoch sind in den Supermärkten die großen Stapel mit roten, blauen und gold-glänzenden Verpackungen nicht zu übersehen – die ersten Weihnachstprodukte werden verkauft.

Noch schleichen die Kunden ein wenig schüchtern um Regale und Tische. Dann legen sie doch schnell ein Päckchen Lebkuchen, Stollen oder Dominosteine in den Wagen – die Lust auf weihnachtliches Gebäck ist schon da. „Wir finden es nicht gut, dass es diese Sachen schon zu kaufen gibt“, ist von den Kunden zu hören. Doch ganz schnell kommt der Nachsatz: „Aber wir haben schon etwas davon gekauft und gegessen.“

Dann wird doch gekauft

Klaus Nüchter, Filialgeschäftsführer vom Tegut-Markt in der Heinrich-von-Stephan-Straße in Bad Hersfeld, kann das bestätigen. „Die Kunden sagen zwar, es wäre noch zu früh, doch dann wird doch gekauft.“

Im Laden werden die Süßigkeiten als „Herbstgebäck“ angeboten. Die Renner-Artikel wie Spekulatius und Lebkuchen werden bereits Anfang September, unabhängig von der Witterung, geliefert. Schoko-Nikoläuse und Adventskalender liegen aber erst Anfang November in den Läden aus; die Deko-Artikel kommen um die Lollswoche ins Sortiment des Marktes. Geschmückt wird der Laden dann erst zum ersten Advent.

Erst ab Lolls im Regal

Ähnlich sieht es da in der Innenstadt in Bad Hersfeld aus. Im Süßwarenladen Viba in der Weinstraße seien die Weihnachtsartikel zwar schon bestellt, lägen aber erst um Lolls im Laden, erzählt Mitarbeiterin Tanja Thierling. Bei Hussel kommen die Weihnachtsleckereien nach und nach ins Geschäft. Allerdings wird hier schon Spritzgebäck verkauft.

Auch in der Parfümerie Weber in der City-Galerie beginnt das Weihnachtsgeschäft um die Lollszeit. „Die Kunden fragen spätestens dann nach Weihnachtsgeschenkpapier. „Entweder kaufen die Leute ihre Geschenke auf Vorrat oder auf den letzten Drücker. Das ist ganz unterschiedlich“, erklärt Anita Jungmann, Mitarbeiterin in der Parfümerie. In der gesamten City Galerie wird es noch später weihnachtlich. „Wir dekorieren auf keinen Fall vor Totensonntag“, sagt City-Manager Philipp Kaufmann.

Bis auch die Innenstadt im weihnachtlichen Glanz erstrahlt, dauert es also noch ein paar Wochen. So lange kann neben den weihnachtlichen Süßwaren auch noch der Herbst genossen werden.

Von Jana Schiller und Claudia Stehr

Kommentare