Heringer Magistrat reagiert auf SPD-Warnung

Die Wehren bleiben

Heringen. Der Heringer Magistrat hat in einer Pressemitteilung klar gestellt, dass es seitens der Stadt und von Bürgermeister Hans Ries keine Bestrebungen gibt, den Brandschutz in Heringen zu zentralisieren und Stadtteil-Feuerwehren aufzulösen.

Das Gremium reagierte damit auf entsprechende Warnungen des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Klaus Krapf (HZ vom 13. Juli). „Bürgermeister Ries ist noch vor der Entscheidung durch die städtischen Gremien zusammen mit dem Stadtbrandinspektor, dessen Stellvertreter und dem Kreisbandinspektor nach Wiesbaden gefahren, um dort Fördermittel sowohl für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Wölfershausen, als auch für ein neues Feuerwehrfahrzeug LF 10/6 für den Stadtteil Kleinensee zu erhalten“, heißt es in der Pressemitteilung. „Und er hat es auch geschafft!“ (red)

Kommentare