Abschied von vielen Musikern der GBO-Bigband – Nachwuchs stellte sich vor

Wehmut und Neuanfang

Ein bunt gemischtes Programm auf hohem Niveau präsentierte die GBO-Bigband zu ihrem Jahreskonzert. Helgo Hahn verabschiedete elf Musikerinnen und Musiker, die gerade ihre Abiturzeugnisse erhalten haben und stellte den Nachwuchs vor. Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld. Im Jahr 1984 hat Helgo Hahn, der schon als Schüler der Obersbergschule im Orchester mitgewirkt hatte, die Leitung der GBO Bigband übernommen. Und seither erlebt er immer wieder die Fluktuation, die einem Schulorchester nahezu jedes Jahr widerfährt. Musikalisch bestens ausgebildete Schülerinnen und Schüler verlassen nach dem Ende ihrer Schulzeit das Orchester. So war das seit Jahrzehnten stattfindende Jahreskonzert der GBO-Bigband (Gymnasiales Blas Orchester) im Audimax des Schulcampus Obersberg auch in diesem Jahr wieder das finale Konzert zahlreicher Schülerinnen und Schüler, die vor wenigen Tagen das Abiturzeugnis in der Stiftsruine erhalten hatten.

Wurzeln geben, fliegen lassen

Dieses Jahreskonzert wurde im gut gefüllten Audimax – trotz Sonnenscheins und sommerlicher Temperaturen – vornehmlich durch Eltern, Großeltern und Geschwistern der jungen Musiker stimmungsvoll des öfteren mit Szenenapplaus begleitet. Offen sprach Helgo Hahn in seiner Moderation die Wehmut an, wenn die Schülerinnen und Schüler meist nach mehrjährigem Mitwirken das Orchester verlassen. Mit dem Goethe-Zitat „Gib den Jungen die Wurzeln und lasse sie dann fliegen“ untermauerte er seine Maxime.

Das Publikum spürte, wie motiviert der Lehrer schon an die Auffrischung und Integration einer neuen Musikergeneration in der GBO Bigband denkt. Man sieht Hahn die Freude an der Musik und an der Arbeit mit seinen Schülern bis in die letzte Haarspitze an.

Aber er vergaß auch nicht, allen beteiligten Lehrern, den Instrumentallehrern, der Kreismusikschule und last but not least den Eltern für ihr Engagement und ihre Unterstützung Dank zu sagen.

Große Bandbreite

Wie stets zeigte das Jahreskonzert die Bandbreite des Repertoires der GBO-Bigband. Mit Filmmusik aus Star Wars und Forrest Gump, Titeln von Chicago oder Michael Jackson/Paul McCartney (Say say say), Songs wie „Tica espana“ , „Can you feel the love tonight“, Swingtitel von Michael Buble oder der Titelmusik zu „Rocky“ wurde die Vielfalt der Klangfülle dieser Bigband gezeigt. Höhepunkt waren die Soli des Saxofonisten, Gitarristen und der Vokalistinnen. Langanhaltender Beifall dankte der GBO-Bigband. Bei aller Wehmut ist man gespannt auf das Jahreskonzert 2015.

Erstaunliche Fähigkeiten

Im Vorprogramm zeigten Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse der Jahrgangsstufe 6 und die GBO-Junior-Bigband der Gesamtschule Obersberg ihr Können. Erstaunlich, was die Jüngsten nach etwa eineinhalb Jahren Umgang mit den Instrumenten an Fähigkeiten zeigten. Bei dieser Leistungsshow der Bläserklassen – zum Teil mit dem ersten Live-Auftritt– muss man sich nicht um den Fortbestand der GBO-Bigband auf hohem Niveau ängstigen.

Zum ersten Mal waren auch die Schülerinnen und Schüler der „Rock- und Acoustic Band“ der Gesamtschule Geistal unter Leitung von Holger Reuning mit von der Partie.

Sie setzten mit ihrem Programm – unter anderem mit eigenen Arrangements – eigene Akzente. Höhepunkte waren die Soli des Saxofonisten, des Bassgitarristen und zwei Drummern. Helgo Hahn: „ Die Kollegen der Gesamtschule schaffen oft die Voraussetzungen, dass wir in der Modellschule Obersberg eine gute Bigband haben.“ (ast)

Kommentare