Nach guter Bewertung bei DSDS will Denis Masic als Sänger wieder durchstarten

Weckruf von der Jury

Motiviert durch Superstar-Jury und viele You-Tube-Klicks: Denis Masic (24) möchte als Profi-Sänger wieder durchstarten. Foto: nh

Bad Hersfeld. Denis Masic ist in der Musikszene kein Unbekannter. Sein Video zu „Meine Traumfrau“ hat im Internetportal YouTube knapp 600 000 Klicks. Doch zwei Jahre lang war es musikalisch gesehen eher ruhig um den Bad Hersfelder geworden, der eigentlich aus Schlitz stammt.

„Ich habe mich auf meinem Erfolg etwas ausgeruht“, gibt er selbstkritisch zu. „Der Fokus lag mehr auf Fußball und auf dem Beruf.“ Nun hat er neuen Antrieb bekommen. Und zwar durch das Casting von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) in Frankfurt in der vergangenen Woche.

2008 hatte Denis schon einmal an einem DSDS-Casting teilgenommen, vor zwei Jahren bewarb er sich bei X-Factor. „Beide Male bin ich nicht weitergekommen“, sagt er. „Aber das war für mich keine Enttäuschung. Ich habe viele Leute kennengelernt und Kontakte geknüpft.“

Aller guten Dinge sind drei, dachte er sich. „Ich war fest davon überzeugt, dass ich diesmal in den Recall komme“, erklärt der Sänger, der bei Amazon arbeitet. Und er behielt Recht.

Stimme ist besser geworden

„Auch wenn ich in letzter Zeit wenig gemacht habe, habe ich mich weiterentwickelt. Meine Stimme ist besser geworden.“ Außerdem habe er auch englischsprachige Musik für sich entdeckt. Vor der Jury sang er „Sorry Seems To Be The Hardest Word“ von Elton John und „Und wenn ein Lied...“ von den Söhnen Mannheims. Von den Musikexperten bekam er Lob und einen Zettel für den Recall.

„Ich würde gut aussehen und hätte Talent. So was würden sie suchen, haben sie zu mir gesagt.“ Weil die zweite Runde allerdings am Sonntag war, er ein Spiel mit seinem Fußballverein hatte und zudem eine Entzündung im Mundraum bekam, sagte er den Recall ab.

„Ich habe eine Verpflichtung der Mannschaft gegenüber, außerdem hätte ich mit den Bläschen im Mund nicht richtig singen können“, erklärt Denis die versäumte Chance.

Bestätigung

Dennoch war das Feedback für ihn eine Bestätigung. „Es hat gezeigt, dass ich was kann. Ein Weckruf zum Weitermachen.“ Schon immer sei er musikalisch talentiert gewesen, sagt der 24-Jährige, der sich als „DeNi$ Der Sänger“ vermarktet.

2006 fing er an, professionell Musik zu machen. Zuerst rappte er. Doch das reichte ihm nicht. „Rappen macht jeder, aber gut singen können nur wenige.“ Vor allem deutschsprachige Lieder wie „Schon vergeben“ und „Unverzeihbar“ veröffentlichte er. Die hat er auch selbst geschrieben.

Songwriter

Auch wenn er in den vergangenen zwei Jahren kaum im Tonstudio stand, hat er sich in dieser Zeit eine andere musikalische Tür geöffnet. „Ich arbeite als Songwriter“, erzählt Denis. Für Labels und Musiker in ganz Deutschland schreibt er Texte – und hat großen Spaß dabei. „Ich finde das sensationell. Es ist spannend, wenn man hört, was ein anderer Musiker aus dem eigenen Lied gemacht hat.“

Für wen er Songs schreibt, das will er nicht verraten.

Denis Masic ist nach dem Casting motiviert. Alle zwei Monate will er künftig ein richtig gutes Lied veröffentlichen und damit einen musikalischen Neuanfang starten. Und auch auf die Bühne möchte er: „Wenn ich singe und tanze, fühle ich mich einfach wohl.“

Von Victoria Bott

Kommentare