Bernd Rudolph neuer Chef der Wirtschaftsförderung – Dank an Erhard Berleth

Wechsel bei den Machern

WFG-Aufsichtsrat mit altem und neuem Geschäftsführer: von links Bürgermeister Horst Groß, Erhard Berleth, bisheriger WFG-Geschäftsführer, Ulrich Spengler stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel, Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Bürgermeister Thomas Rohrbach, neuer WFG-Geschäftsführer Bernd Rudolph und Bürgermeister Ralf Orth. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Wirtschaftsförderung (WFG) des Kreises hat einen neuen Chef: Einstimmig hat der Aufsichtsrat gestern Bernd Rudolph zum neuen Geschäftsführer der Gesellschaft ernannt.

Er folgt auf Erhard Berleth, der nach elf Jahren an der Spitze der Gesellschaft um Auflösung seines Vertrages gebeten hatte, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen (wir berichteten am Samstag in der Rubrik „Zwischen den Zeilen“).

Die Aufgabe der Gesellschaft ist es, die Wirtschaftsstruktur des Landkreises zu fördern und zu ihrem Erhalt und Ausbau beizutragen. Seit 1992 engagiert sich die vom Landkreis, den Kommunen, der IHK sowie der Kreishandwerkerschaft getragene WFG etwa bei der Ansiedelung von Unternehmen in der Region.

Seit 2002 stand Erhard Berleth an der Spitze der Gesellschaft. Zum 31. Januar scheidet er auf eigenen Wunsch aus. Der Aufsichtsrat dankte dem langjährigen Geschäftsführer für seine Arbeit. Sein Nachfolger als Geschäftsführer ist nun der bisherige Stellvertreter, Bernd Rudolph.

Der aus Heimboldshausen stammende Marketingfachmann ist seit 2004 in der WFG und zugleich Geschäftsführer des Dienstleistungs- und Gründerzentrums Bad Hersfeld (DGZ). Er soll sich nun um die Bestandspflege und Weiterentwicklung der heimischen Betriebe kümmern.

„Der Aufsichtsrat erwartet eine intensivierte Fortsetzung der Arbeit der WFG und wünscht Bernd Rudolph viel Erfolg bei dieser für den Kreis so bedeutenden Arbeit“, betonte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt als Aufsichtsratsvorsitzender. (red/kai)

Kommentare