Bisheriger Leiter der Direktion Hersfeld-Rotenburg wechselt nach Gießen

Warten auf neuen Polizeichef

Michael Janßen

Bad Hersfeld. Die Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg wartet auf einen neuen Chef: Nach dem Wechsel des bisherigen Leiters, Kriminaldirektor Michael Janßen (54), zum Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen, ist die Führungsposition in Bad Hersfeld vakant.

„Wir hoffen, dass wir möglichst schnell einen Nachfolger bekommen,“ erklärte Martin Schäfer, Pressesprecher des für Bad Hersfeld zuständigen Polizeipräsidiums Osthessen in Fulda auf Anfrage unserer Zeitung. Die Entscheidung trifft das Hessische Innenministerium. Derzeit hält Janßens Vertreter, Kriminaloberrat Dieter Willhardt, die Stellung.

Fuldas Polizeipräsident Alfons G. Hoff verabschiedete den bisherigen Direktionsleiter jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde zusammen mit dem Führungspersonal des Polizeipräsidiums Osthessen. Er bedankte sich ausdrücklich für die hervorragende und vorbildliche Arbeit, die Janßen als Führungskraft des Polizeipräsidiums geleistet hat und wünschte ihm für seine zukünftige Tätigkeit alles Gute.

Der Leiter der Abteilung Einsatz, Leitender Polizeidirektor Günter Voß, reflektierte noch einmal den dienstlichen Werdegang des Kriminaldirektors im Polizeipräsidium Osthessen. Nach der Organisationsreform im Jahr 2000 und der Neugründung des osthessischen Präsidiums 2001, hatte Janßen zunächst die Leitung der Polizeidirektion Vogelsberg übernommen und war danach vom 1. April 2006 an verantwortlich für die Polizeidirektion Herfeld-Rotenburg.

Für den Personalrat überbrachte der stellvertretende Vorsitzende Adelbert Steinberg die Gruß- und Dankesworte. (ks/red)

Kommentare