Wandern und verduften

Liebe Leserinnen und Leser im Hersfelder Land,

die erste Aprilwoche ist vergangen. Strahlenden Sonnenschein, draußen Ostereier suchen und – nachdem die Uhr auf die Sommerzeit umgestellt wurde – abends gemütlich im Garten sitzen: All das hatten wir uns gewünscht und wurden jäh durch zähe Kälte und graue Wolken enttäuscht. Da blieb uns nur noch, trotzig zu sein und aus der Wetterdepression das Beste zu machen. So wie die Wanderer, die zu Tausenden zum MDR-Thüringen-Osterspaziergang nach Bad Salzungen kamen.

Für die Stadt war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Denn obwohl es am Morgen noch schneite und die Temperaturen nicht über den Nullpunkt hinausgingen, beteiligten sich gut 10 000 Menschen aus ganz Thüringen und darüber hinaus. Auch aus Hessen kamen die Besucher angereist und sogar der eine oder andere Leser der Hersfelder Zeitung war zugegen. Das hatten wir beobachtet, denn die Südthüringer Zeitung war bei dem Jahreshöhepunkt in Bad Salzungen selbstverständlich mit dabei.

Unter den Besuchern des Osterspaziergangs waren nicht nur gestandene Wanderfreunde. Vielerorts sah man Senioren und junge Familien mit Kinderwagen. Auf drei verschiedenen Routen zogen die Gäste durch die Stadt und das Umland. Unterdessen stoppten ständig Pendelbusse am Kreisverkehr in der Nähe des Bahnhofs, aus denen immer mehr Menschen ausstiegen, die auch mitwandern wollten. So füllten sich die Bad Salzunger Straßen im Laufe des Tages und die Stadt schien Schauplatz einer riesigen Völkerwanderung zu sein.

Gut, dass die Straßen drei Tage später wieder leerer waren, als ein 66-jähriger Mann aus Offenbach mit 120 Sachen durch die Kreisstadt raste. Er lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, nachdem er vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet war. Der Raser hatte wohl Angst davor, dass die Beamten seinen Kofferraum durchsuchen würden. Zu Recht. Denn darin hatte er Kosmetikprodukte und Parfüms im Wert von 3 000 Euro gebunkert. Wie die Polizei schließlich herausfand, war das Diebesgut zuvor aus einem Geschäft in Bad Liebenstein entwendet worden. Was auch immer der Mann damit vorhatte, eines gelang ihm an diesem Tag nicht: zusammen mit seiner Beute zu verduften. sven.wagner@stz-online.de

Kommentare