Erste Einbürgerungsfeier für 112 neue deutsche Staatsangehörige

Waldhessen heißt die Welt willkommen

Bad Hersfeld. 112 Neubürger aus aller Welt hat der Landkreis im vergangenen Jahr erhalten. Sie stammen aus 34 verschiedenen Ländern, leben alle schon seit vielen Jahren in Deutschland und haben 2009 die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Auf Beschluss des Kreistags fand für sie nun erstmals eine Einbürgerungsfeier statt.

Der Gedanke, ein Zeichen des Willkommens zu setzen und den Neubürgern für ihre Bemühungen zu danken, sei im Kreistag entstanden und habe die breite Zustimmung der Fraktionen gefunden, erklärte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt.

Integration, so machte der Landrat deutlich, sei eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Sie müsse sich öffnen und die Aufnahme ermöglichen. Integration, auch das betonte Dr. Schmidt, sei aber auch ein gegenseitiger Prozess, der hohe Anforderungen an beide Seiten stelle. Durch das Erlernen der deutschen Sprache und das aufwändige Einbürgerungsverfahren hätten die Neubürger schon einen großen Schritt getan.

„Gestalten sie diese Gesellschaft mit“, rief Schmidt den Neubürgern zu, „nutzen sie ihre Rechte zur politischen Beteiligung.“

Probleme mit der deutschen Sprache hatte Hasna Gök nie. Ihre Eltern stammen aus der Türkei, sie selbst wurde aber in Deutschland geboren. Ihre Geschwister seien alle schon eingebürgert, erzählt sie, ihre Eltern wollten es auch tun.

Von Christine Zacharias

Kommentare