Sturmtief brachte weniger Schnee als befürchtet

In Waldhessen blieb „Daisy“ ganz zahm

bad hersfeld. Das befürchtete Verkehrschaos ist am Wochenende in Waldhessen ausgeblieben. Sturmtief „Daisy“ sorgte zwar für winterliche Straßenverhältnisse mit schneebedeckten Fahrbahnen, doch zu nennenswerten Störungen ist es nach Angaben der Polizei aus Autobahnen und Bundesstraßen weder am Samstag noch am gestrigen Sonntag gekommen.

Lediglich die Landesstraße zwischen den Schenklengsfelder Ortsteilen Konrode und Wüstfeld musste wegen Schneeverwehungen zeitweise gesperrt werden. Eine Schneefräse machte den Weg am Sonntagvormittag jedoch wieder frei.

Mit einer Ausnahme passierten am Wochenende auch keine Unfälle, die auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen waren: Bei Asmushausen kam am Samstag kurz nach Mitternacht ein Pkw-Fahrer aus Eschwege auf der B 27 ins Schleudern, überfuhr ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten und kam im Straßengraben zum Stehen. Sachschaden 300 Euro.

Mittlerweile hat das hessische Umweltministerium vor einer erhöhten Gefahr in den Wäldern gewarnt. Gefährlich sind vor allem die Hochlagen der Mittelgebirge, insbesondere die Fichtenwälder. „Durch nassen Schnee sammeln sich erhebliche Lasten auf den Zweigen an, die zum Herabstürzen von Ästen, Kronen und Baumteilen führen können“, heißt es in einer Pressemitteilung..

menschen

Von Karl Schönholtz

Kommentare