Fröhliches Frauenfest im Buchcafé mit Musik, Sketch und orientalischem Tanz

Da wackelten die Hüften

Sie sind unbestritten der schillernde Höhepunkt des Festes zum Internationalen Frauentag im Buchcafé: Die Tänzerinnen der Gruppe Balady, die am Schluss durch den Saal wirbeln und die Besucherinnen zum Mittanzen auffordern. Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld. Ein bisschen durcheinander gewirbelt wurde das Programm des Frauenfestes, zu dem das Frauennetzwerk im Kreis Hersfeld-Rotenburg diesmal nicht am 8. März, sondern erst am Wochenende ins Buchcafé eingeladen hatten.

Krankheitsbedingt hatte die Gruppe, die Tänze von den Philippinen aufführen wollte, absagen müssen. Und weil eine andere Gruppe die Uhrzeiten verwechselt hatte, rettete die Mädchentanzgruppe Balady den Festauftakt und sprang in die Bresche.

Ungewohnt rockig

Nicht ganz so orientalisch, wie sonst immer, sollte das Fest in diesem Jahr werden, deshalb präsentierten sich einige neue Talente, so das Flötenorchester Nelly Dück und das Kinder-Geigenorchester Junior Strings unter Leitung von Anastasia Boksgorn. Für ungewohnt rockige Klänge sorgte die Schülerband „Frame Outcast“, die vor allem beim jüngeren Publikum gut ankam.

Immer wieder gerne gesehen sind Hanne und Beate, die in diesem Jahr wieder einen Loriot-Sketch im Programm hatten und die Liebe im Büro sowie die damit verbundenen Tücken des Alltags mit viel Liebe zum Detail vorführten.

Mit orientalischen Klängen ging das Frauenfest dann auch zu Ende. Einzeln, zu zweit und in verschiedenen Gruppen präsentierten die Tänzerinnen verschiedene Tänze, ließen Bauchmuskeln zittern und Hüften wackeln und forderten das Publikum anschließend zum Mittanzen auf.

Mit dem sehenswerten Kinofilm „We want Sex“ am Mittwoch im Kinocenter und einem Candlelight-Dinner am Freitag in der Martinskirche, bei dem die Geschichte einer der ersten Frauenrechtlerinnen in Deutschland, Hedwig Dohm, erzählt wird, gehen die Frauenkulturwochen zu Ende.

Von Christine Zacharias

Kommentare