Ruinenfreunde bieten Literaturzirkel an

Vorträge führen in Festspielstücke ein

Joern Hinkel

Bad Hersfeld. Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr bietet die Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine auch in diesem Jahr wieder einen offenen Literaturzirkel für mit Informationen und Einführungen zu Stücken der Bad Hersfelder Festspiele an. Damit unterstützen die Freunde der Stiftsruine das offene Projekt Festspiele rund ums Jahr.

Die Reihe beginnt am Mittwoch, 18. März, mit einer Einführung in die „Sommernachtsträumereien“ nach William Shakespeare. Die Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine freut sich besonders, dass Joern Hinkel, der künstlerische Leiter der Bad Hersfelder Festspiele, das neue Theaterformat der Festspiele erläutern wird. Er inszeniert die „Sommernachtsträumereien“ und assistiert auch Dieter Wedel bei dessen Fassung der „Komödie der Irrungen“. Auch über diese Produktion wird Joern Hinkel berichten.

Holk Freytag hält am Mittwoch, 15. April, einen Vortrag über seine Produktion „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich Kleist. Am Mittwoch, 22. April, führen Holk Freytag und Helgo Hahn gemeinsam in das Musical „Cabaret“ ein. Das Werk stellt eine Ausnahmeerscheinung im Genre dar. Es thematisiert unter anderem den heraufziehenden Antisemitismus in Nazi-Deutschland. Die Musik zeigt Anklänge an frühen Jazz und Ragtime, Pate steht aber auch der Songstil eines Kurt Weill. Live gespielte Musikbeispiele veranschaulichen Handlung und Hintergrund des Erfolgs-Musicals, das zum zweiten Mal bei den Bad Hersfelder Festspielen aufgeführt wird.

Erlös finanziert Beleuchtung

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr im Wigbert-Saal des Altenzentrums Hospital, Hospitalgasse 1 bis 3. Der Eintritt beträgt fünf Euro (nur Abendkasse) und fließt in die Finanzierung der Beleuchtung des Orchestergrabens, das diesjährige Festspiel-Förderprojekt der „Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine“. (red/jce)

Kommentare