Sängerkreis Hersfeld richtete seine Jahreshauptversammlung in Philippsthal aus

Vorstand bleibt unterbesetzt

Anerkennung fürs Ehrenamt: Anlässlich des Kreissängertages wurden Erich Brill und Heike Eitzert (vorn von links) sowie Reinhold Schäfer (rechts) von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (hinten rechts) geehrt. Gisela Diebel (vorn 2. von rechts) nahm die Ehrengaben für Horst Mesek in Empfang. Außerdem erhielten Karl-Heinz Siebert (hinten 2. von rechts) und Ralf Orth (links) Ehrenurkunden für ihre Jubiläumsvereine. Sägerkreisvorsitzender Heiko Wiegand (hinten 2. von links) assistierte bei den Ehrungen. Foto: roda

Philippsthal. Die ganze Fülle der Obliegenheiten als Vorsitzender des Sängerkreises Hersfeld musste Heiko Wiegand in seinem ersten Amtsjahr nahezu alleine übernehmen. In seinem Bericht anlässlich der Jahreshauptversammlung in Philippsthal zählte er 25 besuchte Veranstaltungen auf. Zweimal vertrat ihn sein Vorgänger Helmut Großenbach.

Dabei wird für Wiegand der Arbeitsaufwand im laufenden Jahr nicht wesentlich einfacher werden. Denn wie schon zur vorigen Jahresversammlung erklärte sich auch diesmal keiner der Vereinsdelegierten bereit, die Position des stellvertretenden Vorsitzenden zu übernehmen. Zudem bleibt das Jugendreferat nach wie vor unbesetzt. Immerhin sind Christel Stumpf und Hartwig Klotzbach willens, weiterhin als Kassenprüfer zu fungieren.

Ein wenig Trost

Da waren die Grußworte von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt vielleicht ein wenig Trost, als er von der Freude am Chorgesang sprach. Allerdings gehöre zur Organisation auch das Ehrenamt. Zudem bekämen gerade die Gesangvereine den Nachwuchsmangel spüren. Aber mit Zusammenschlüssen zu Chorgemeinschaften könnte eine breitere Basis entstehen, schlug der Landrat außerdem vor.

Dass jedoch diese Kooperationen kein Patentrezept sind, war aus der Erklärung von Klaus Enders zu hören. Er leitete bis vor kurzem die Chorgemeinschaft Werratal, bestehend aus den Männergesangvereinen Heringen mit Wölfershausen und dem MGV Philippsthal. In diesem Fall habe das Vorstandsgremium des MGV Heringen die bisher musikalisch erfolgreiche Zusammenarbeit ohne vorherige Andeutung kurzerhand aufgekündigt, äußerte Enders seine Enttäuschung.

Den Rücken stärken

Rückenstärkung für den Sängerkreisvorsitzenden gab es unterdessen von Kreischorleiter Ulli Meiß. Er bezeichnete Heiko Wiegands Wahl als Glücksgriff. Seine Bereitschaft, ein solches Ehrenamt trotz beruflicher Belastung zu übernehmen, verdiene Respekt. Des Weiteren wies Meiß auf die von Uwe Gippert neu gestaltete Homepage www.saengerkreis-hersfeld.de hin und forderte zur intensiven Nutzung auf. Hierüber könnten die Vereine für eigene Veranstaltungen werben sowie andere Informationen abrufen. Auch das offene Singen am 20. Juli in Kassel zum 175-jährigen Jubiläum des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB) sowie eine Fortbildung über die Grundlagen des Singens am 13. September in Schenklengsfeld nannte Kreischorleiter Meiß in den Terminankündigungen.

Der Frauenchor Philippsthal unter Leitung von Petra Lotz umrahmte die Veranstaltung musikalisch. Thomas Martens begleitete die Sängerinnen am Klavier.

Von Hans H. Hartmann

Kommentare