Finale für Bad Hersfeld liest ein Buch

Vorleser, Künstler und der Autor selbst

Bad Hersfeld. Die Vorleser sitzen hinter der Scheibe im bequemen Ledersessel, das Publikum steht draußen in herbstlicher Kälte, darf sich aber mit Glühwein und Kaffee wärmen: die Schaufenster-Lesungen der Hoehlschen Buchhandlung sind mittlerweile fester Bestandteil der literarischen Veranstaltungsreihe „Bad Hersfeld liest ein Buch“, die sich in diesem Jahr mit dem Roman „Die Frau, für die ich den Computer erfand“ von Büchner-Preisträger F.C. Delius beschäftigt. Auch heute wird von Überraschungsgästen Schaufenster vorgelesen.

Der Autor selbst wird morgen und übermorgen in der Stadt zu Gast sein. Delius wird unter anderem eine großangelegte Aktion der Konrad-Duden-Schule begleiten, die im „wortreich“ die Ausstellung „Digitale Sprachbilder“ präsentiert. Dabei geht es um künstlerisch verfremdete QR-Codes (Muster, das per Handy gelesen werden kann). Termin ist Donnerstag um 19 Uhr.

Die Modellschule Obersberg hat sich während einer Projektwoche mit dem Roman auseinandergesetzt und zeigt die Ergebnisse beim „Tag der offenen Tür“ am 3. November. Und die Gesamtschule Geistal führt in einen Film über die Computer-Pionierin Ada Lovelace ein, der am 5. November im Kinocenter gezeigt wird. Dort gibt es ab sofort Karten.

Autor Delius trägt am Freitag zur Mittagszeit in der Stadtbibliothek vor. Die Hauptveranstaltung findet am Abend des selben Tages ab 20 Uhr in der Schilde-Halle statt. Kostenlose Eintrittskarten gibt es in der Kartenzentrale und der Bibliothek. Das aktuelle Programm von „Bad Hersfeld liest ein Buch“ ist unter www.bad-hersfeld.de nachzulesen. (ks)

Kommentare