Fehling reagiert auf Freytag:

Vor vollendete Tatsachen gestellt

In einer ersten Stellungnahme zur Presseerklärung von Festspielintendant Holk Freytag bedauert Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling, dass Freytag den Gang an die Medien gewählt hat. Es handele sich bei den vorgetragenen Punkten um sensible Themen wie Personalangelegenheiten oder die Einhaltung von geschlossenen Verträgen, die intern zu klären seien, so Fehling.

Die Verwaltung habe auf die geschilderten Vorgänge eine deutlich andere Sichtweise.

Freytag: Fehling schadet den Festspielen

Wie der von Freytag geschildeten Darstellung entnommen werden könne (Technischer Leiter arbeitet bereits ohne gültigen Vertrag), habe der Intendant offenbar erneut Fakten geschaffen, um die Stadtverwaltung vor vollendete Tatsachen zu stellen und so eine Entscheidung in seinem Sinne herbeizuführen, schreibt Fehling.

Es gelte nun zu prüfen, wie weiter mit den strittigen Punkten umgegangen wird und welche Konsequenzen aus dem Handeln des Intendanten erwachsen. Eine ausführliche Stellungnahme kündigte der Bürgermeister für die kommende Woche an.

Kommentare