Hersfelder Festwoche beginnt am Sonntag mit dem Lollslauf

Mit vollem Tempo Richtung Lullusfest

Bad Hersfeld. Nudelparty, Pulsuhr und Laufschuhe: Das Lullusfest beginnt auch in diesem Jahr sportlich. Bereits zum 14. Mal bildet der Lollslauf am Sonntagvormittag den Auftakt für die Ausnahmewoche in Bad Hersfeld. Bevor es ab Montagmittag in den Festzelten und Fahrgeschäften der Kurstadt rund geht, umkreisen die Läufer die Stadt.

Ab 9.30 Uhr geht es für die erwarteten 3500 Starter – diese Zahl wird nicht für einen Rekord sorgen – auf die verschiedenen Strecken von fünf und zehn Kilometern sowie der Halbmarathon-Distanz. Wie gewohnt gehören Nordic Walking, der Schülerlauf über 1,3 Kilometer und der beliebte Fackellauf für Mannschaften über zehn Kilometer, den manche Teams in einfallsreichen Kostümen bestreiten, zum Programm. Passend zum Motto „Alle machen mit – Lolls ohne Barrieren“ bietet der Ski-Club Neuenstein als Veranstalter erstmals einen Wettbewerb für Handbiker an. „Wir wollen damit zeigen, dass bei uns Inklusion gelebt wird“, sagt Heide Aust, die Pressesprecherin des drittgrößten hessischen Lauf-Events nach den Stadt-Marathons in Frankfurt und Kassel.

Warum die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahresrekord (4100) hinterherhinkt, stellt die Ausrichter derzeit vor ein Rätsel. „Vermutlich kosten uns die zeitgleichen Marathons in Köln und München diesmal einige Starter auf der Halbmarathon-Distanz“, spekuliert Heide Aust.

Wer sich noch kurzentschlossen anmelden will, hat dazu heute von 16 bis 20 Uhr sowie am Sonntag ab 8 Uhr die Gelegenheit. Das Wettkampfzentrum befindet sich wie im letzten Jahr in der Schilde-Halle. Dort sollten nach Wunsch der Veranstalter möglichst auch heute die Startnummern abgeholt werden – ab 17 Uhr beginnt dort die Nudelparty.

Moderiert wird der Lollslauf auch diesmal von Werner Damm (62). Der Leichtathletik-Experte aus Gießen blickt auf jahrzehntelange Erfahrung bei ARD und HR zurück. lollsjournal, Zum Tage

Von Sascha Herrmann

Kommentare