Hilmeser Feuerwehr-Senioren zu Gast im Kurhaus

Volkslieder und Lustiges auf Platt

Kurkonzert: Der Auftritt der Hilmeser Feuerwehr-Senioren im Bad Hersfelder Kurhaus. Foto: nh

Bad Hersfeld. Auf Einladung der Kurverwaltung Bad Hersfeld hat das Team „50plus“ – die Senioren der Freiwilligen Feuerwehr Hilmes – einen Konzertnachmittag im Kurhaus gestaltet. Trotz schönen Wetters und Lullusfestes fanden sich annähernd 100 Besucher ein, so dass die Sitzplätze nicht ausreichten. Der Chef der Hilmeser Gruppe, Manfred Steinhauer, erklärte, Mitsingen sei ausdrücklich erwünscht. „50plus“ sei nämlich kein Gesangverein, sondern dahinter steckten Senioren, die Freude an der Musik hätten.

Mit dem „Hessenlied“ wurde der Reigen der Volkslieder eröffnet. Begleitet von zwei Akkordeons, einer Teufelsgeige als auch einer „Cajon“, einer Holztrommel, die Manfred Steinhauer gleichzeitig als Sitz dient, hatte man gleich den Geschmack der Besucher getroffen.

Zahlreiche Volkslieder wie „Jenseits des Tales“, „Am Brunnen vor dem Tore“, das Rennsteiglied als auch das Rhönlied wurden von fast allen Gästen textsicher bis zur letzten Zeile mitgesungen. Bei der „Mühle im Schwarzwäldertal“ und der „Waldeslust“ wurde kräftig mitgeschunkelt.

Die Pausen wurden ebenfalls durch die Gruppe gestaltet: Fritz Bierwirt mit seiner Enkeltochter Janine berichteten von der Großmutter einst und heute. Die Lacher hatte Bierwirt mit seinem auf Hil-meser Platt vorgetragenen Gedicht „Körperreinigung anno dazumal“ auf seiner Seite. Werner Kautzner stimmte mit besinnlichen Gedichten zur Herbstzeit auf die anstehende dunkle Jahreszeit ein, die aber auch Hoffnung in sich birgt.

Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Ein schöner Tag“ sollte die Veranstaltung eigentlich beendet werden. Doch es ging nicht ohne Zugabe. Mit dem Walzerlied „Tief drin im Böhmerwald“ verabschiedeten sich die Sänger – und dem Versprechen, dass man gerne wieder vor so einem angenehmen Publikum singen werde. (red/ks)

Kommentare