Jan Marienfeld erreicht Rang zwei bei Berufswettbewerb in Leipzig

Der Vizemeister vom Bau

Preisgekrönter Baumaschinenführer: Jan Marienfeld (rechts) hat bei der Berufsweltmeisterschaft in Leipzig den zweiten Preis erreicht. Torsten Römhild, Bereichsleiter Großprojekte und Prokurist bei Kirchner, gratulierte. Foto: Eisenberg

Hersfeld-Rotenburg. Mit dem Hydraulikbagger eine Baugrube passgenau ausheben, mit dem Mobilbagger Parcours durchfahren, einen Radlader von Schaufel auf Palettengabel umrüsten und mit beiden Werkzeugen Aufgaben erfüllen, per Turmdrehkran eine Last bugsieren sowie vier hydraulische Schaltungen aufbauen und messen – ein breites Aufgabenspektrum, in dem sich Jan Marienfeld aus Rotenburg beweisen musste.

Der der 21-Jährige Auszubildende der Erfurter Niederlassung der Bauunternehmung Herrman Kirchner hat beim Berufswettbewerb „World Skills Germany“ in Leipzig in der Disziplin Baugeräteführer den zweiten Platz erreicht.

Hinter dem englischen Titel World-Skills verbirgt sich die Berufsweltmeisterschaft, die es seit 1946 gibt und bei der sich heute Fachkräfte aus 65 Länder in verschiedenen Berufszweigen messen.

Anfang Juli war der Wettbewerb, der alle zwei Jahre an einem anderen Ort stattfindet, in Leipzig ausgetragen worden. Weil der Bereich Baugeräteführer noch keine offizielle Disziplin der Berufsweltmeisterschaft ist, fand der viertägige Wettkampf als sogenannter Präsentationswettbewerb statt, bei dem Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahres antraten.

Hervorragende Leistungen

Jan Marienfeld hatte 2010 seine Ausbildung bei der Bauunternehmung Kirchner mit Hauptsitz in Bad Hersfeld begonnen. Wegen seiner hervorragenden Leistungen wurde der 21-Jährige nach dem Ende seiner Ausbildung übernommen und arbeitet jetzt bei Kirchner als Baumaschinenführer im Bereich Großprojekte.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare