Keine Beschlüsse zu Saal und Finanzierung

Vitalis: Alles vertagt

Bad Hersfeld. Ohne die erwarteten Beschlüsse zur Geschäftsführung und zum Finanzierungskonzept endete am Montag Abend die Gesellschafterversammlung der Vitalisklinik in Bad Hersfeld.

Es gebe noch eine Reihe offener Fragen, teilte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Rolf Göbel auf Anfrage unserer Zeitung mit. Folglich seien von den Gesellschaftern noch keine Entscheidungen getroffen worden.

Ursprünglich sah die Tagesordnung die bereits vom Aufsichtsrat empfohlene Verlängerung des Arbeitsvertrages mit Geschäftsführer Hans Wilhelm Saal vor (unsere Zeitung berichtete). Über dessen Status als Angestellter der städtischen Wirtschaftsbetriebe, zu denen die Klinik gehört, bestehen jedoch rechtliche Unsicherheiten.

Weil zudem die finanzielle Situation der derzeit defizitär arbeitenden Fachklinik für Stoffwechselkrankheiten weiterer Klärung bedarf, werden sich zunächst der Haupt- und Finanzausschuss sowie die Stadtverordnetenversammlung mit Themen wie einer Ausfallbürgschaft und einem Notlagentarifvertrag beschäftigen. (ks)

Kommentare