Andy Winter Group faszinierte mit großer Musikalität im Buchcafé

Virtuosen im Wohnzimmer

Bandleader Andy Winter (links) ist nicht nur ein exzellenter Schlagzeuger, viele der Kompositionen der „Andy Winter Group“ stammen auch aus seiner Feder. Sänger und Gitarrist Ron Spielman (rechts) ist der zweite Kopf dieser Band. Auch er steuert viele Songs zum aktuellen Live-Programm des Quartetts bei. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Als die „Andy Winter Group“ vor drei Jahren zum ersten Mal live im Bad Hersfelder Buchcafé gastierte stand beim Musikstil Jazzrock definitiv der Rock im Vordergrund. Bei ihrem Auftritt am Freitagabend hatte sich das gedreht. Schon am Instrumentarium (Piano, Halbakustische Gitarre, Bass und „kleines Reiseschlagzeugset“) konnte der aufmerksame Zuschauer vorahnen, dass das aktuelle Liveprogramm des Andy Winter-Quartetts stark jazzlastig sein dürfte.

Doch die Musik dieser deutsch-österreichischen Formation passt in keine Stil-Schublade. Schlagzeuger Andy Winter und Sänger und Gitarrist Ron Spielman griffen für ihre melodisch-eingängigen Kompositionen tief in die Trickkiste und ließen neben typischen Jazz- und Rock-Einflüssen auch viel Spielraum für ausgiebige stilistische Ausflüge mit Latin-, Funk-, Soul- und Drum’n’Bass-Elementen.

Obwohl die meisten Plätze im Buchcafé-Konzertsaal leer blieben, ließen sich die vier sympathischen Vollblutmusiker ihre enorme Spielfreude nicht nehmen. Schlagzeuger Andy Winter, der auch die Moderation zwischen den Stücken übernahm, bedauerte zwar die geringe Zuschauerzahl, fühlte sich aber in dieser „intimen Wohnzimmeratmosphäre“ sehr wohl.

Schnell auf Betriebstemperatur

Andy Winter und seine drei Kollegen waren schnell auf „Betriebstemperatur“. Mit stellenweise atemberaubendem Tempo und einer exzellenten Banddynamik spielten sie ihre ideenreichen Eigenkompositionen und begeisterten damit ihr Publikum total.

Selbst schwierigste Läufe auf Gitarre, Bass und Piano spielten die drei Könner um Drummer Andy Winter mit beeindruckender Musikalität und zelebrierten mit ihrem „groovenden“ Bandleader dabei ein wahres Festival der Virtuosität.

Zwei Zugaben

Natürlich durfte das obligatorische Schlagzeugsolo bei einer Gruppe, die sich nach ihrem Drummer benannt hat, nicht fehlen. Hier konnte Andy Winter erst recht zeigen, was er kann. Die Zuhörerinnen und Zuhörer ließen Andy Winter & Co. erst nach zwei Zugaben die Bühne verlassen und alle, sowohl Künstler als auch Publikum, wünschten sich für den nächsten Auftritt der Andy Winter Group in Bad Hersfeld eine deutlich höhere Zuschauerzahl

Von Werner Rödiger

Kommentare