Ex-HR-Radiomoderator Volker Rebell mit einer Hommage an Paul McCartney im Buchcafé

Vielen Dank – Sir Paul!

Für die Zugaben formierten die „Lonely Hearts Club Band“ und „The Batles“ sich zur „Lonely Batles Band“ und stimmten gemeinsam weitere Megahits der „Fab Four“ an. Fotos: Rödiger

Bad Hersfeld. Am 18. Juni dieses Jahres feierte einer der wichtigsten Songschreiber und Popmusiker der Popgeschichte seinen 70. Geburtstag. Die Rede ist natürlich von Ex-Beatle Paul McCartney.

Ex-HR-Radiomoderator und bekennender Beatlesfan Volker Rebell hat in der Vergangenheit bereits zwei legendäre Konzerttouren zum Thema Beatles auf die Beine gestellt. Nach „Beatles&Beate“ im Jahr 2009 und „Imagine – John Lennon“ im darauf folgenden Jahr war nun also der zweite große „Pilzkopf“ Paul McCartney das logische Fortsetzungsthema für Volker Rebell.

Zur Zeit bastelt Rebell mit Hochdruck an der Fertigstellung seines neuesten Hörbuchs „Paul McCartney – Yesterday and Today“ und natürlich bietet sich dieses Thema auch als Live-Tour-Motto geradezu perfekt an.

Mit Unterstützung der sechsköpfigen Frankfurter Beatles-Coverband „Lonely Hearts Club Band“ und der „Batles“, einer vierköpfigen Beatles-Coverband aus Büdingen, führte Volker Rebell am Samstagabend im ausverkauften Bad Hersfelder Buchcafé seine „Hörbuch-Liveshow“ mit Beatles-, Wings- und Solo-Songs aus Paul McCartneys Feder erfolgreich auf.

Beeindruckend arrangiert

Die beiden Bands spielten verschiedenste McCartney-Kompositionen. Ob es nun die gefühlvolle Beatles-Schnulze „Michelle“ aus dem Jahr 1965, die allerletzte Beatles-Single „The Long and Winding Road“ oder McCartneys brachiale Bond-Titelmelodie „Live and Let Die“ war, alle Songs erklangen beeindruckend gut arrangiert und gespielt.

Volker Rebell spielte zwischen den Live-Blocks der beiden Bands Originalinterviews von Paul McCartney ein und übersetzte. In seinen kurzweiligen Anekdoten über Paul McCartneys Musik spiegelte er neben McCartneys facettenreicher musikalischer Kreativität auch dessen Erfolge und Misserfolge und viele kompositorische und textliche Besonderheiten im Werk des Ex-Beatles sehr unterhaltsam wider.

Das Bad Hersfelder Publikum genoss diesen einmaligen Streifzug durch das Schaffen Paul McCartneys sichtlich und ließ die beiden Beatles-Coverbands nicht ohne einige Zugaben von der Bühne.

Beide Bands formierten sich daraufhin gemeinsam zur „Lonely Batles Band“ und spielten, wie könnte es anders sein, natürlich „Hey Jude“, den wohl bekanntesten McCartney-Song neben „Yesterday“ gemeinsam auf der Buchcafé-Konzertbühne und einstimmig sang das Publikum lautstark diesen eingängigen Refrain mit. (rö)

Kommentare