240 suchen Ausbildungsstelle – IHK sieht positive Entwicklung

Vermittlung läuft auf Hochtouren

Hersfeld-Rotenburg. Die Vermittlungsbemühungen laufen auf Hochtouren: Zum 1. August beginnt traditionell das Ausbildungsjahr. Derzeit sind laut der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda im Kreis Hersfeld-Rotenburg noch rund 200 Ausbildungsstellen unbesetzt und knapp 240 Bewerber noch auf der Suche.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist es allerdings noch zu früh, um eine differenzierte Einschätzung zur weiteren Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt zu geben“, so Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit. „Gerade in den nächsten Wochen tut sich noch sehr viel.“ Seit Oktober 2012 hätten sich bei der Agentur in Bad Hersfeld und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg als kommunalem Träger 876 Ausbildungssuchende gemeldet. Im gleichen Zeitraum hätten Betriebe 903 Ausbildungsstellen gemeldet, 92 weniger als im Vorjahr.

Auffällig sei, dass die Zahl der jungen Frauen, die sich um einen Ausbildungsplatz bemühen, rückläufig ist. Eine mögliche Erklärung könnten die verhältnismäßig guten Schulnoten und der Trend zum Besuch weiterführender Schulen oder in Richtung Studium sein. Der derzeitige Doppeljahrgang bei den Abiturienten habe sich bislang nicht auf die Zahl der Ausbildungssuchenden ausgewirkt.

Eine positive Entwicklung vermeldet Jens Hartmann, Bildunsgberater im Servicecenter Hersfeld-Rotenburg der IHK: „Bislang sind 40 Ausbildungsverträge mehr abgeschlossen worden, als im Vergleichszeitraum 2012.“ Das entspreche zwölf Prozent. Besonders stark habe sich der gewerblich-technische Bereich entwickelt. Etwa ein Viertel der Ausbildungsplätze im Kreis werde übrigens von jungen Menschen aus anderen Kreisen wahrgenommen.

Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, geht davon aus, dass sich die Zahlen etwa auf dem Vorjahresniveau bewegen werden. Hintergrund, Zum Tage, Seite 2

Von Nadine Maaz

Kommentare