Befragung für Berechnung von Unterkunfts-Kosten

Vermieter erhalten Post vom Kreis

Hersfeld-Rotenburg. Vermieter im Landkreis Hersfeld-Rotenburg erhalten in den kommenden Tagen und Wochen Post von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz. Sie informieren die Vermieter über eine Erhebung der ortsüblichen Wohnungsmarktmieten mit dem Ziel, Basisdaten für die Berechnung der Kosten der Unterkunft zu erhalten.

Hartz IV und Sozialhilfe

Der Landkreis benötigt diese Daten als Träger der „Kosten der Unterkunft“ nach den Sozialgesetzbüchern II und XII – landläufig bekannt als „Hartz IV“ und „Sozialhilfe“. Mit der Erhebung und Analyse der Informationen hat der Landkreis das Forschungsinstitut „Analyse & Konzepte“ beauftragt. Das Unternehmen erstellt eine repräsentative Mietwertübersicht; diese soll eine Übersicht schaffen über ausreichenden und preiswerten Wohnraum insbesondere für Hartz-IV-Empfänger.

Außerdem soll sie mehr Rechtssicherheit im Interesse der Leistungsberechtigten und aller Steuerzahler erzielen, da für die Gemeinden des Landkreises bisher kein Mietspiegel besteht. Für diese Datenerhebung bitten Dr. Schmidt und Künholz um Unterstützung und Mitarbeit.

Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig. Landrat und Erste Kreisbeigeordnete rufen gleichwohl zur breiten Mitwirkung auf, da nur bei einer entsprechenden Teilnahmebereitschaft eine repräsentative Übersicht der Mietdaten erstellt werden kann. Die Befragung ist anonym.

Um die Erhebungskosten für den Kreis möglichst gering zu halten, wird die Erhebung im Rahmen einer Vermieterbefragung durchgeführt. Die Erhebungsdaten werden ausschließlich für die Erstellung der Mietwertübersicht verwendet und nach dem Abschluss der Untersuchung vernichtet, teilen Landrat und Erste Kreisbeigeordnete mit. Ein Rückschluss auf einzelne Mieter oder Vermieter sei anhand der später ausgewerteten Daten nicht möglich.

Grundlegende Bedürfnisse

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist verpflichtet, im Leistungsfall die angemessenen Kosten der Unterkunft sowie die Heizkosten zu übernehmen. Vom Kreis zu tragen sind die entsprechenden Kosten dabei nur für Wohnungen, die nach Ausstattung, Lage und Bausubstanz „einfachen und grundlegenden Bedürfnissen“ entsprechen.

Ansprechpartnerin zu dieser Aktion im Landratsamt Hersfeld-Rotenburg ist Christina Mand, Telefon 06621/87 94. Dort gibt es auch ein entsprechendes Merkblatt; dieses kann aber auch unter www.hef-rof.de herunter geladen werden. (red/nm)

Kommentare