Verbandsversammlung in Bad Hersfeld: Preise für junge Journalisten

Verlage von der Krise noch nicht erholt

Verbandsvorsitzender Dr. Wolfgang Maaß zeichnete Hannah Cosse aus unserer Online-Redaktion mit dem Jungjournalistenpreis aus.

Bad Hersfeld. Die hessischen Zeitungsverlage haben sich von den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise noch nicht erholt. Dies stellte der Vorsitzende des Verbandes Hessischer Zeitungsverleger, Dr. Wolfgang Maaß („Gießener Anzeiger“), gestern während der Jahreshauptversammlung in Bad Hersfeld fest.

Durch Einsparungen, Synergieffekte und neue Geschäftsfelder sei es jedoch gelungen, die Verluste im Anzeigengeschäft teilweise zu kompensieren, sagte Dr. Maaß, der deshalb auch keine Sorge um die Zukunft der Verlage hat.

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens war die Leseförderung. Projekte von Redaktionen und Marketing zielen laut Maaß darauf ab, „junge Menschen auf Dauer für die Zeitung und das Lesen zu gewinnen.“

Im Rahmen der Versammlung wurden auch die Hessischen Jungjournalistenpreise übergeben. Hannah Cosse und Jan Baetz aus der Online-Redaktion unserer Zeitung wurden dabei für ihr Projekt „Eine virtuelle Reise durch das alte Kassel vor der Zerstörung am 22. Oktober 1943“ ausgezeichnet.

Der Preis im Bereich „Print“ ging an Friederike Haupt von der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, ein Anerkennungspreis an Julia Weigelt von der „Fuldaer Zeitung“.  Zum Tage, Hintergrund

Von Karl Schönholtz

Kommentare