Endspurt bei den Proben für die Präsidentengarde der Kathuser Karnevals-Vereinigung

Vergesst das Lächeln nicht!

Wenn die Sitzungen der Kathuser Karnevals-Vereinigung beginnen, haben die verschiedenen Tanzgruppen schon intensive Probenmonate hinter sich. Immer wieder probt zum Beispiel die große Präsidentengarde der KKV das Schlussbild ihres Tanzes, bis alles passt –hier noch ohne die farbenfrohen Gardekostüme. Foto: Roth

Kathus. In der Karnevalshochburg Kathus laufen die Vorbereitungen für die Prunksitzungen auf Hochtouren. Unter der Leitung des Präsidenten Reiner Mähler hat der Elferrat der Kathuser Karnevals-Vereinigung (KKV) in den vergangenen Wochen Teile der Saal- und Bühnendekoration überarbeitet und neu gestaltet.

Aber nicht nur der Elferrat ist aktiv, auch für die Tanzgruppen stehen die Proben für Garde- und Showtänze vor dem Abschluss. Am kommenden Wochenende muss alles perfekt sein für die ersten Auftritte vor den Senioren der Kreisstadt Bad Hersfeld in der Stadthalle. Besondere Highlights setzen alljährlich die Gardetänzerinnen. Gleich vier Garden sind der Stolz der KKV. Viel Wert legen die Trainerinnen der einzelnen Garden auf exakte Ausführung der Tänze.

Trainerin Maria Pifke

Bereits im September hat die große Präsidentengarde mit den Proben begonnen. Da die bisherige Kommandeuse Sonja Klein in dieser Kampagne als Trainerin der Garde nicht zur Verfügung steht, übernahm Maria Pifke die Gruppe. Das ist keine leichte Aufgabe, gilt es doch, 18 Gardistinnen im Alter von 16 bis 24 Jahren unter einen Hut zu bekommen.

Zweimal wird in der Woche je zwei Stunden in der Solztalhalle hart trainiert. Schwierige Arm-Bein-Kombinationen müssen automatisiert werden, damit bei den Auftritten alles klappt. „Vergesst das Lächeln nicht!“, fordert die Trainerin immer wieder auf. Zwischendurch werden neue Elemente diskutiert, ausprobiert, abgelehnt oder eingebaut, denn es geht demokratisch zu. Jede Tänzerin darf eigene Ideen einbringen. Doch am Schluss muss alles wieder harmonisch verlaufen. Zigmal wird das Schlussbild geprobt, da der Abschluss und die zumeist fällige Zugabe stimmen müssen.

Ist man mit dem Gardetanz fertig, steht der Showtanz auf dem Programm. Als Cowgirls tritt die Gruppe nämlich zusätzlich auf. Kondition, Konzentration und Koordination sind gefragt. „Und Kalorienverbrennung gehört noch dazu!“ fügt Maria Pifke lachend an. Und wenn man die Proben beobachtet, stellt man fest, dass auch der Spaß nicht zu kurz kommt und der gehört beim Karneval schließlich dazu.

Von Rolf Roth

Kommentare