Sozialverbände machen mobil / Aktionen angelaufen

VdK: Heißer Herbst gegen Sozialabbau

Hersfeld-Rotenburg. Die Protestkampagne, die der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen gemeinsam mit dem DGB unter dem Motto „Stoppt den Sozialabbau“ Ende September gestartet hat, ist nach Einschätzung der Initiatoren äußerst erfolgreich angelaufen. „Ich bin begeistert vom überragenden Engagement unserer Verbandsmitglieder und dem fast durchweg positiven Echo, auf das wir mit unserem Anliegen bei Bürgerinnen und Bürgern auch wegen unserer parteipolitischen Neutralität stoßen“, sagt der VdK-Landesvorsitzende von Hessen und Thüringen, Udo Schlitt.

Rechte wahrnehmen

Viele der 215 000 Mitglieder hätten sich entschlossen, ihre demokratischen Rechte wahrzunehmen und deutlich zu machen, was ihnen an den aktuellen sozialpolitischen Gesetzesvorhaben nicht gefällt.

Einen spektakulären Erfolg habe der VdK mit seinem Protest-Thermometer im Internet verbuchen können. 130 000 Menschen haben laut einer Pressemitteilung des VdK bei dem Online-Protest bisher mitgemacht, und täglich kommende einige Tausend hinzu. „Damit sind wir bei Online-Protesten im Sozialbereich wohl an der Spitze“, sagt Udo Schlitt. Und die VdK-Protestaktionen gehen weiter.

Gegen das Sparpaket

Auch die Ortsverbände im VdK-Kreis Rotenburg beteiligten sich an der Protestkampagne gegen die Gesundheitsreform, das Sparpaket, die Rente mit 67 und die neuen Hartz-IV-Sätze, berichtet der VdK-Kreisvorsitzende Karl Wessely.

Für die kommenden Wochen sind weitere Veranstaltungen und Demonstrationen geplant. So wird am 19. November ab 19 Uhr der VdK-Landesvorsitzende Udo Schlitt in der Stadthalle Bad Hersfeld auf der Protestveranstaltung „Heißer Herbst“ sprechen. (red/kai)

Kommentare