Langjähriger Schulleiter wechselt nach Kassel

Vater verlässt die Geistalschule

Gerhard Vater

Bad Hersfeld. Nach 14 Jahren an der Spitze der Geistalschule wechselt Schulleiter Gerhard Vater zum Schuljahresbeginn in selber Position an die Offene Schule Waldau nach Kassel. Der Wechsel falle ihm, nicht zuletzt auch wegen der vielen persönlichen Kontakte im schulischen Umfeld, sehr schwer. Gleichwohl freue er sich auf die neue, reizvolle Aufgabe, die für ihn zugleich wohl auch die letzte Phase seiner beruflichen Laufbahn sein werde, schreibt Vater in einem Brief an schulische Gremienvertreter.

„Wir bedauern den Abschied von Gerhard Vater, er war ein sehr guter Schulleiter mit dem wir sehr zufrieden waren“, erklärte sein bisheriger Stellvertreter Ulrich Eckhardt, der die Geistalschule nun gemeinsam mit drei Kollegen kommissarisch leiten wird bis das Kultusministerium über eine Neubesetzung entschieden hat. „Ich würde es begrüßen, wenn jemand von außen käme“, sagte Eckhardt gegenüber der HZ. Er selber wolle sich nicht um die Nachfolge Vaters bewerben.

Obwohl Vater der Geistalschule fehlen werde, geht Eckhardt zuversichtlich in die nächsten Wochen. Mit einer Personalentscheidung zur Nachfolge sei frühestens zum 1. Februar 2012, spätestens aber bis zum nächsten Schuljahr zu rechnen, meint Eckhardt. (kai)

Kommentare