Tourismus im Landkreis legt auch 2012 um weitere 2,7 Prozent zu

Urlaubsregion freut sich über sattes Plus

Hersfeld-Rotenburg. Die Urlaubsregion Hersfeld-Rotenburg durfte sich auch im vergangenen Jahr über satte Zuwächse freuen: Wie der Dezember-Bericht des Hessischen Statistischen Landesamtes zeigt, stiegen die Übernachtungszahlen im Landkreis zwischen Januar und Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um weitere 2,7 Prozent, nachdem auch schon 2011 unter dem Strich ein Plus gestanden hatte.

Insgesamt wurden in der Statistik 1,034 Millionen Übernachtungen für die Region zwischen Alheim und Haunetal erfasst. Auch die Nachbarkreise Schwalm-Eder (plus 2,9 Prozent), Werra-Meißner (plus 4,9 Prozent) und Fulda (plus 1,6 Prozent) haben zugelegt. Hessenweit lag die Steigerung bei den Übernachtunsgzahlen bei 3,7 Prozent.

Meldepflichtig sind Beherbergungsbetriebe mit zehn oder mehr Betten sowie Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.

Spitzenreiter ist hierzulande die Stadt Rotenburg mit knapp 350 000 Übernachtungen. „Wir haben einen Zuwachs bei den Radfahrern und profitieren von der neuen Ausrichtung eines Hotels, das auf Familientourismus setzt,“ sagt Kerstin Schulz, die Leiterin der Rotenburger Tourist-Information. Auch das Klientel der Wohnmobil-Urlauber wird hier intensiv gepflegt. Der im vergangenen Jahr erneuerte Stellplatz soll noch weiter verbessert werden. „Man darf den Tourismus als Wirtschaftsfaktor auch bei uns nicht unterschätzen,“ sagt Kerstin Schulz.

Ihr Kollege Christian Mayer, Kurdirektor in Bad Hersfeld, ist mit der vorläufigen Jahresbilanz, die der Festspielstadt bei 290 000 Übernachtungen ein Plus von 4,9 Prozent bescherte, ebenfalls hochzufrieden.

Für 2013 kündigte er Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Tourist-Info an, um noch besser auf die Bedürfnisse unserer Gäste eingehen zu können. Auch das gemeinsam mit dem Stadtmarketingverein entwickelte Stadtleitsystem wird dann umgesetzt. hintergrund, zum tage

Von Karl Schönholtz

Kommentare