Christdemokraten verzichten auf eigenen Kandidaten

CDU unterstützt nun auch Martin Gröll

BAD HERSFELD. Der Stadtverband der CDU in Bad Hersfeld unterstützt bei der Bürgermeisterwahl nun auch den parteilosen Bewerber Martin Gröll, der zurzeit Bürgermeister in Friedewald ist. „Die CDU hat die zukunftsträchtigste Lösung für Bad Hersfeld gesucht und in dem Kandidaten Martin Gröll gefunden“, erklärte der Stadtverbandsvorsitzende Ralf Neumeyer. Mit Martin Gröll könnten die politischen und gesellschaftlichen Kräfte in Bad Hersfeld zusammengeführt werde. Das Gerede über die sogenannten „Bad Hersfelder Verhältnisse“ könne damit beendet werden. Die CDU sei dafür über ihren parteipolitischen Schatten gesprungen.

Martin Gröll erklärte: „Ich freue mich über jede Unterstützung und Anerkennung.“ Er habe der CDU aber keine Zusagen gegeben, es gebe keine Erwartungen an ihn, und er erhalte keinerlei Unterstützung. „Ich werde einen eigenen, völlig freien Wahlkampf führen und diesen auch selbst finanzieren“, sagte Gröll. Er habe deutlich gemacht, dass er weder ein CDU-Kandidat sein werde, noch später Politik für die CDU in der Stadt machen werde.

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Gunther Müller zeigte sich in einer ersten spontanen Reaktion enttäuscht, dass die CDU keinen eigenen Kandidaten aufstellen werde. Der FDP-Bürgermeisterkandidat Thomas Fehling erklärte, die CDU sei frei in ihren Entscheidungen und wollte sich nicht weiter äußern. (kai) †  Zum Tage

Kommentare