ProMarkt in Bad Hersfeld schließt – Gespräche mit potenziellen Interessenten laufen

Ungewisse Zukunft

Wir schließen: Der ProMarkt an der Hünfelder Straße in Bad Hersfeld wird dicht gemacht. Wie es weitergeht, ist noch nicht bekannt. Laut der Pressestelle laufen Gespräche mit Interessenten. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Es ist kaum zu übersehen: „Wir schließen diese Filiale. Alles muss raus“ steht auf den vielen gelben Plakaten, die den Parkplatz des Bad Hersfelder ProMarkts an der Hünfelder Straße schmücken. Seit 2009 ist der Elektronik-Discounter dort ansässig, zuvor war er am Standort Landecker Staße zu Hause gewesen. Wann genau der Markt endgültig schließt, ist allerdings noch offen.

Die Nachfolgenutzung ist ebenfalls noch nicht bekannt, auch die 24 Mitarbeiter des Geschäfts wissen nicht, wie es für sie weitergeht. „Wir wissen nur, dass wir nichts wissen“, sagt ein Mitarbeiter und zuckt entschuldigend mit den Schultern. Gerüchte gebe es allerdings genug. Der Räumungsverkauf läuft bereits seit Ende Juli.

„Keine finale Entscheidung“

„Aufgrund der rasanten Verschiebung der Umsatzanteile vom stationären zum Online-Handel, des immensen Wettbewerbsdrucks und eines zu geringen Marktanteils von 1,4 Prozent hat der Vorstand der Rewe Group im Mai die Trennung von der Unterhaltungselektronik-Sparte verkündet“, erinnert Andreas Krämer, Pressesprecher der Rewe Group. „Seitdem konnten wir in intensiven Verhandlungsrunden 28 der insgesamt 54 ProMarkt-Filialen in einzelnen Paketen an Wettbewerber abgeben und so den Fortbestand der dortigen Arbeitsplätze sichern.“ 16 Märkte gingen an Expert, zehn an ElectronicPartner und zwei an Euronics.

„Zu Bad Hersfeld ist derzeit noch keine finale Entscheidung gefallen“, teilt Krämer auf Anfrage mit. Potenzielle Interessenten hätten in den Gesprächen den Wunsch geäußert, sofern eine Übernahme in Betracht käme, dass dies auf jeden Fall ohne Ware geschehe. „Aus diesem Grund wurde in Bad Hersfeld am 29. Juli der Abverkauf der Filial-Ware gestartet“, so der Pressesprecher.

Der Markt an der Hünfelder Straße ist rund 1700 Quadratmeter groß. Über eine Nachnutzung wird derzeit in der Stadt viel spekuliert, immer wieder fällt dabei auch der Name Media Markt, wenngleich es für eine Ansiedlung keine substanziellen Hinweise gibt. (nm)

Kommentare