Sperrmüll auf der Autobahn verteilt

Unfall auf der A 4 bei Friedewald: Sattelzug krachte auf Sprintergespann

+
Umgekippt: Das Sprinter-Gespann blockierte die Autobahn 4.

Bad Hersfeld/Friedewald. Zu einem schweren Auffahrunfall kam es am Dienstagmorgen gegen 1 Uhr auf der A 4 zwischen Bad Hersfeld und Friedewald in Fahrtrichtung Osten. Der 60-jährige Fahrer eines Sattelzuges übersah an einem leichten Steigungsstück der A 4 an der Wippershainer Höhe einen extrem langsam fahrenden Kleintransporter mit Anhänger aus Polen, der mit alten Möbeln voll beladen war.

Fast ungebremst krachte der Sattelzug in das Gespann, wobei der Anhänger abriss, völlig zerfetzte und die alten Möbel auf der Autobahn verteilt wurden. Das Kleintransporter-Gespann aus Polen wurde zunächst vor dem Sattelzug hergeschoben, bevor es umstürzte und beide Fahrstreifen in Fahrtrichtung Osten blockierte. Im weiteren Verlauf drehte sich der Kleintransporter, wobei der Sattelzug in die Fahrerseite des Transporters fuhr, diesen auf die Beifahrerseite kippte und noch einige Meter bis an die Mittelschutzplanke rutschte.

Bei dem Unfall kamen die Insassen des Kleintransporters mit leichten Blessuren und dem Schrecken davon. Sie wurden von der Besatzung eines alarmierten Rettungswagens untersucht und verblieben an der Einsatzstelle. Die Alarmierte Feuerwehr aus Bad Hersfeld verhinderte, dass auslaufende Betriebsstoffe in die Kanalisation liefen, sicherten den umgestürzten Kleintransporter und leuchteten die Unfallstelle aus.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A4 in Fahrtrichtung Eisenach für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Fahrzeugverkehr staute sich bis über die Anschlussstelle Bad Hersfeld hinaus. Zunächst konnte lediglich der linke Fahrstreifen freigegeben werden, etwa gegen 3.30 Uhr waren schließlich beide Fahrstreifen wieder frei. Die Reste des umgestürzten Sprinter-Anhängers, sowie der verstreute Sperrmüll, wurden zunächst im Böschungsbereich abseits der Fahrbahn abgelegt und abgesichert. Beseitigt wurden die Unfallfahrzeuge erst am nächsten Morgen.

Den entstandenen Gesamtschaden beziffert die Autobahnpolizei Bad Hersfeld nach vorläufigen Schätzungen derzeit mit etwa 40.000 Euro. Nach Auswertung des Lkw-Fahrtenschreibers war eine Ursache des Unfalls nicht angepasste Geschwindigket. (yk/jce)

Kommentare