Warteschleifen beim Sonnensegel für den Wasserspielplatz und das Baufenster

Unerledigtes im Schilde-Park

Baufehler ist Schuld: Das Sonnensegel über dem Wasserspielplatz im Schilde-Park lässt noch etwas auf sich warten. Foto: SPD/nh

Bad Hersfeld. Hinter der Folie am Gerüst vor der Fassade des alten Verwaltungsgebäudes wird hörbar fleißig gearbeitet, doch an anderen Stellen im Bad Hersfelder Schilde-Park gibt es Probleme.

So lässt das für diesen Sommer versprochene Sonnensegel über dem Wasserspielplatz immer noch auf sich warten, was jetzt auch der SPD-Ortsverein Bad Hersfeld-Mitte in einer Pressemitteilung bemängelt hat.

Hintergrund der Verzögerung ist der Baufehler eines Subunternehmens, so dass bereits gegossene Fundamente für die Verankerung ein zweites Mal hergestellt werden mussten. Wie der städtische Pressesprecher Meik Ebert versicherte, werden die Segel alsbald installiert – leider jedoch erst zum Ende des Sommers.

Ganz zerschlagen hat sich das zunächst höchst dringlich gemachte Vorhaben eines ortsansässigen Unternehmens, mit seiner Verwaltung das auf der Ostseite des Parks gelegene Baufenster zu belegen.

Wie Johannes van Horrick, Leiter der städtischen Bauverwaltung und Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsbetriebe, auf Anfrage unserer Zeitung weiter mitteilte, müssen sich die städtischen Gremien mit diesem Thema nun „ganz von vorne“ beschäftigen.

Neben manchem Unerledigten gibt es im Park auch ein Problem mit „Erledigtem“: Treppenhäuser und dunkle Ecken im Parkhaus werden immer öfter für große und kleine Geschäfte missbraucht – und das nicht nur von den Herren der Schöpfung, wie entsorgte Tampons zeigen.

Unerträglicher Ammoniak- und Fäkalgestank haben jetzt Vertreter des Technischen Rathauses und des Architekten auf den Plan gerufen, um über Gegenmaßnahmen nachzudenken. Eine bei dieser Gelegenheit diskutierte Variante wären beispielsweise mit Bewegungsmeldern ausgestattete Videokameras. (red/ks)

Kommentare