Polizei gibt Tipps, wie Eltern und Kinder vorbeugen oder im Akutfall richtig reagieren können

Unbekannter sprach Mädchen an

Bad Hersfeld/Sorga. Von einem schwarzen Opel Astra, der in der Saarlandstraße in Bad Hersfeld in Schrittgeschwindigkeit neben ihr herfuhr, berichtete ein 14-jähriges Mädchen am Samstagabend der Polizei. In dem Auto habe ein älterer Mann mit grauen Haaren und einer Brille gesessen, der sie eine Weile beobachtet habe und dann in Richtung Güldene Kammer davongefahren sei, erzählte die 14-Jährige.

Ein weiterer Vorfall hat sich, so teilte Polizeisprecher Manfred Knoch mit, am Montag gegen 14 Uhr in Sorga zugetragen. Dort wurde eine Zehnjährige auf dem Heimweg von der Schule an der Bushaltestelle Lindenallee von einem Mann angesprochen, der in einem kleinen schwarzen Auto neben ihr herfuhr. Der Fahrer kurbelte die Beifahrerscheibe herunter und fragte das Mädchen, ob er sie mit in die Stadt nehmen solle. Das Mädchen reagierte nicht und ging direkt nach Hause. Dieser Mann soll etwa 30 bis 40 Jahr alt gewesen sein, braune Haare und einen Dreitagebart getragen haben.

Wer hat ebenfalls verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 06621/9320 oder unter www.polizei-hessen.de - Onlinewache.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Tipps:

• Wenn ein Kind berichtet, dass es von einer fremden Person angesprochen wurde, gilt es, Ruhe zu bewahren.

• Eltern sollten ihrem Kind glauben und aufmerksam zuhören.

• In Akutsituationen sofort über Notruf 110 die Polizei verständigen.

• Kinder sollten zur Pünktlichkeit angehalten werden und lernen, sich an Absprachen zu halten.

• Kinder sollten möglichst in kleinen Gruppen zur Schule oder zum Spielplatz gehen.

• Gemeinsam mit dem Kind „Rettungsinseln“ auf dem Schulweg suchen: Geschäfte oder ein Haus, wo es klingeln kann. (red)

Kommentare