Die schwarzen Gesellen bekommen im Bad Hersfelder Stiftsbezirk neue Brutkästen

Umzug bei Dohlens

Bad Hersfeld. Dohlen gehören vermutlich schon seit Jahrhunderten zum Bad Hersfelder Stadtbild. Insbesondere im Stiftsbezirk sind die schwarzen Gesellen allgegenwärtig.

Aus diesem Grund hatte der örtliche Naturschutzbund (NABU) in diesem Bereich schon vor 25 Jahren die ersten Nistkästen aufgehängt. Jetzt war es Zeit für eine Erneuerung der Dohlen-Wohnungen.

Denn die geselligen, normalerweise auf Gebäudenischen angewiesenen Vögel, haben die Nisthilfen gut angenommen und über die Jahre stabile Brutkolonien entwickelt.

Baufällige Kästen

In letzter Zeit wurden die aus Holz geschreinerten Kästen zunehmend baufällig. Einzelne fielen in Teilen oder komplett zu Boden. Neben dem Quartierverlust nahm auch die Gefährdung der Parknutzer durch herabfallende Teile permanent zu.

Zur langfristigen Sicherung der geschützten Art wurden jetzt wiederum durch Mitglieder des NABU die Holzkästen weitestgehend durch witterungsbeständige Holzbetonkästen ersetzt.

Unterstützt wurde der NABU dabei von Klaus Gärtner, Landschaftsplaner der Kreisstadt, der sich um die Bereitstellung von Geld für die Kästen aus dem Artenschutzprogramm des Landes Hessen, sowie die Organisation der Maßnahme kümmerte. Da die Arbeiten rechtzeitig vor Brutbeginn erfolgten, hoffen nun alle Beteiligten, dass eine baldige Besiedlung der neuen Luxuswohnungen stattfindet. Vielleicht durch Wohnungssuchende, die in den vor einigen Jahren eingerichteten Nistplätzen im Dach des nahen Wendelsteinturmes keinen Platz mehr finden. (red)

Kommentare