Bereits zum 14. Mal trafen sich Schul-Übungsfirmen zur Messe am Obersberg

Übung macht die Firma

Die angehenden Bürokauffrauen Ramona Preißner (li.) und Helene Dick führten über die Messe. Foto: Poppe

Bad Hersfeld. Eine Geräuschkulisse aus Stimmen, Kaffeeduft und Menschen in Geschäftskleidung, die über Stehtische hinweg Verkaufsgespräche führen: Auf den ersten Blick deutete nichts darauf hin, dass das Messetreiben, das sich in der Aula der Modellschule Obersberg am Montagvormittag abspielte, simuliert war.

Bereits zum 14. Mal richtete die Schule dort ihre Frühjahrsmesse aus, zu der sie zehn Übungsfirmen von Schulen aus Kassel, Witzenhausen und Bebra eingeladen hatte.

Eine Übungsfirma ist ein Lernort, der die reale Geschäftswelt widerspiegelt. Solche Firmen arbeiten wie wirkliche Unternehmen und werden als Teil des Unterrichts von Schülern aufgebaut und betrieben. Im Vordergrund dieser Methode steht das realitätsnahe Lernen in Zusammenhängen und das Üben von betriebswirtschaftlichen Abläufen.

Die Bürokaufleute und Bürokommunikationskaufleute im zweiten Ausbildungsjahr sowie die Berufsfachschüler der Modellschule werden in ihrer Übungsfirma optimal auf das spätere Berufsleben vorbereitet und sind jedes Jahr für die Organisation der Messe verantwortlich.

Als Besucher hatte man die Möglichkeit mit eigens ausgegebenen Kreditkarten Autos oder Sportartikel zu erwerben und sich so aktiv ins Messetreiben einzuklinken. Auch Gartenmöbel und Holzspielwaren der „Obersberger Landhausbau GmbH“ standen zum Verkauf. Unter diesem Namen wird das Handelsgeschehen bereits seit 14 Jahren im Unterricht der Modellschule simuliert. Vier Stunden die Woche widmen sich etwa 30 Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Verwaltung eines industriellen Fertigungsbetriebes und lernen so, Theorie und Praxis der Firmenführung miteinander zu verbinden.

Lob für das Konzept

Helene Dick, „Marketingchefin“ der Landhausbau Gmbh, die im wirklichen Leben eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert, lobt das Konzept der Übungsfirmen: „So lernt man alles kennen, was sich in einem richtigen Betrieb befindet und es macht eine Menge Spaß“. (sp)

Von Stefanie Poppe

Kommentare