DRK übernimmt den Betrieb der Notunterkunft im Herkules-Markt

Besprechung in der Notunterkunft: Landrat Dr. Michael Koch (links) im Gespräch mit dem DRK-Kreisgeschäftsführer Frank Leyendecker. Foto: nh

Bad Hersfeld. Der Landkreis übergibt am Montag den Betrieb der Notunterkunft im ehemaligen Herkules-Markt in Bad Hersfeld an den Kreisverband Hersfeld des Deutschen Roten Kreuzes.

Ab sofort organisiert das DRK Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge. Bislang hatte der Landkreis die Unterkunft im Auftrag des Landes betrieben. Zuständig ist das DRK auch für den Sanitätsdienst und die Koordinierung von Fremdfirmen. Bereits abgeschlossenen Verträge über Miete, Verpflegung, Übersetzerdienste und Sicherheit bleiben davon unberührt.

Dank an Helfer

Landrat Dr. Michael Koch dankte noch einmal den rund 700 Helfer von Feuerwehren und Hilfsorganisationen, die das Gebäude ehrenamtlich umgebaut hatten. Jetzt sei es an der Zeit, den Betrieb in die Hände von Hauptamtlichen zu geben. In seinen Dank schloss Koch auch alle Arbeitgeber ein, die ihre Mitarbeiter freigestellt haben.

Unter den Helfern waren auch DRK-Mitglieder. „In den vergangenen vier Wochen haben unsere Leute hier rund 3500 ehrenamtliche Stunden geleistet“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Frank Leyendecker. Er dankte dem Kreis für das Vertrauen in das Rote Kreuz: „Ich freue mich, dass wir uns hier in Bad Hersfeld weiter engagieren können und mit diesen Aufgaben betraut worden sind.“ (red/mcj)

Kommentare