Stefanie und Eberhard Hertel verbreiteten beim Weihnachtskonzert der Sparkasse gute Laune

Überall soll Freude sein

Stefanie Hertel und ihr Vater Eberhard wissen seit Jahrzehnten, was beim Publikum ankommt.

Bad Hersfeld. Lieder voller Lebensfreude, die zu Herzen gehen, stehen immer auf dem Programm, wenn Stefanie und Eberhard Hertel auftreten. Beim 11. Weihnachtskonzert der Sparkasse am Freitagabend in der Stadthalle war dies nicht anders.

Vor ausverkauftem Haus, das heißt etwa 600 Gästen, präsentierten die beiden Stars der Volksmusik zusammen mit ihrer dreiköpfigen Band ihr Weihnachtsprogramm mit Liedern, Geschichten und Gedichten. „Auch für dich brennt das Licht, weil das Glück in dieser Nacht vom Himmel fällt“, heißt es Optimismus versprühend in einem ihrer Lieder.

Eingespieltes Team

Vater und Tochter sind ein eingespieltes Team. Mit vier Jahren stand Stefanie zum ersten Mal mit ihrem Papa auf der Bühne. 2009 feierte sie dann ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum. Viele Alben haben die beiden zusammen auf den Markt gebracht, unter anderem auch 2008 das sehr bekannt gewordene Album „Zauber der Weihnacht“. Aus diesem wurden an diesem Abend mehrere Titel gesungen.

Heinz Günter Heygen vom Hessischen Rundfunk, der Conférencier des Abends, kündigte die Sängerin folgendermaßen an: „Sie kann singen, unterhalten, tanzen und sieht auch noch gut aus. Gott hat es gut mit ihr gemeint.“ Und sie versteht es, genau wie ihr 76-jähriger Vater, dem Publikum zu gefallen. Bei den vielen Liedern über Engel, Sterne, Glocken und leuchtenden Kinderaugen war man unwillkürlich vom Zauber der Weihnacht gefangen. „Überall soll Freude sein“ war ihr gesungener Wunsch für den Abend. Als Stefanie am Tisch sitzend zwei Kerzen anzündete und mit ihrem Vater traditionelle Weihnachtslieder aus ihrer Heimat, dem Vogtland, sang, wurde es den Gästen mit Sicherheit richtig warm ums Herz.

Mit der Weihnachtsgeschichte und dem von Stefanie vorgetragenen „Ave Maria“ ging das Programm zu Ende. Nun leuchteten auch die Augen ihres Papas. Anerkennend klopfte er seiner Tochter auf die Schulter.

Mix ist ein Erfolgsrezept

Ein weiterer Höhepunkt des Programms folgte, als Stefanie mit dem Kinderchor Wehrda „In der Weihnachtsbäckerei“ sang. Die sechzehn Kinder waren zuvor schon im Rahmenprogramm aufgetreten, an dem auch der Gospelchor Raboldshausen, der Gesangverein 1920 Kleinensee, die Musikschule des Landkreises sowie der Stadtmusikverein beteiligt waren. Dieser Mix mit Showstars und regionalen Musikern und Sängern ist ein Erfolgsrezept. Dem Publikum gefiel er wie immer, denn er machte das Programm kurzweilig.

Amüsant wurde es durch Heygens Beiträge, besonders durch seine kleinen Interviews mit den Akteuren. Bei den Kindern gab es viele Lacher im Publikum aufgrund ihrer drolligen, spontanen Antworten.

Alle Mitwirkenden und Gäste sangen zum Abschied „Alle Jahre wieder“. Wahrscheinlich wollte man damit die Hoffnung auf ein weiteres Konzert dieser Art ausdrücken. Allerdings findet diese Veranstaltung nur alle zwei Jahre statt, sodass sich die Fans etwas länger gedulden müssen.

Stefanie und Eberhard Hertel verbreiteten beim Weihnachtskonzert der Sparkasse gute Laune

Kommentare