Die Kolpingfamilie Friedewald feiert am kommenden Sonntag ihren 50. Geburtstag

Über Konfessionen hinweg

Ausflug: Auch außerhalb der Karnevalszeit machten die Gardemädels der Kolpingfamilie eine gute Figur. Fotos: privat

Friedewald/Unterneurode. Die Kolpingfamilie Friedewald ist 50 Jahre alt. Am 8. November 1964 trafen sich unter der Leitung des damaligen Pfarrkuraten Roland Knott 22 Männer der katholischen Kirchengemeinde Friedewald, um sich über das Leben und das Werk Adolph Kolpings zu informieren. 16 dieser 22 Männer riefen während dieser Versammlung schließlich den Kolpingverein Friedewald ins Leben. Das Charakteristische an der Friedewalder Kolpingfamilie ist ihre Position als nordöstlichster Außenposten im Bezirksverband Hünfeld.

Außerdem hatte die Kolpingfamilie am Fuße des Dreienbergs zu ihren Glanzzeiten 160 Mitglieder. Etwa die Hälfte davon evangelisch. „Wir reden nicht mehr von Katholiken und Protestanten. Wir sprechen im Sinne der Ökumene von Mitbrüdern und Mitschwestern“, sagte einst Otto Menzel, der von 1969 bis 1983 den Vorsitz der Kolpingfamilie von Friedewald übernommen hatte.

Die Zusammenarbeit zwischen evangelischen und katholischen Pfarrern im Ostteil des Kreises hat sich im Laufe der Jahre – nicht zuletzt durch die Kolping-Aktivitäten – erheblich verbessert und findet ihren Ausdruck in gemeinsamen Gottesdiensten sowie vielen örtlichen Veranstaltungen. Seit Anbeginn des Kolpingzeitalters in Friedewald haben die Mitglieder immer auch kräftig Karneval gefeiert.

Karneval bis 2008

Bereits am 11. November 1964 wurde in der Gaststätte „Zum Löwen“ die Karnevalssaison mit Ernennung eines Elferrats und eines Prinzenpaares eingeläutet. Damit waren die Voraussetzungen für die traditionellen Kolpingbälle geschaffen. Das karnevalistische Zeitalter dauerte bis zum Jahre 2008 an. Danach wurde von der Kolpingfamilie kein Kolpingball mehr angeboten. „Das liegt ganz einfach daran, weil uns der Nachwuchs fehlt“, teilt der 1. Vorsitzende, Wolfgang Herrmann, mit. Aktuell zählt die Kolpingfamilie Friedewald noch 52 Mitglieder.

Gottesdienst ab 16 Uhr

Und die wollen am kommenden Sonntag, 16. November, gemeinsam den 50. Geburtstag ihrer großen Familie feiern. Los geht es um 14 Uhr in der St. Johannes Kirche in Friedewald mit dem Festgottesdienst. Hauptzelebrant ist Pfarrer Rainer Durstewitz. Nebenzelebrant ist Pfarrer Dr. Samu Rapu.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird im Waltradeberghaus in Unterneurode bei Kaffee und Kuchen weiter gefeiert. Während des gemütlichen Beisammenseins sind auch Ansprachen und Ehrungen vorgesehen.

Von Mario Reymond

Kommentare