Russisches Nationalballett wird durch Ballettschüler aus der Region verstärkt

Über die Bühne schweben

Timur Kinzikeev hat den richtigen Draht zu den Ballettschülerinnen des Tanzstudios Fründ, die von dem Training mit dem professionellen Tänzer profitieren. Foto: Schmidl

Bad Hersfeld. „Dornröschen“, der beliebteste Ballettklassiker aller Zeiten, erfreut seit mehr als hundert Jahren Groß und Klein. Das Russische Nationalballett aus Moskau gastiert mit dem Ballett, das selbst Komponist Peter Iljitsch Tschaikowsky für sein bestes hielt, am Dienstag, 29. Januar 2013, ab 19 Uhr in der Stadthalle Bad Hersfeld.

Proben mit dem Profi

Speziell für diese Aufführung choreografierte Kinderrollen werden von den Ballettschülerinnen und Ballettschülern der Tanz- und Ballettschule Michèle Meckbach und des Tanzstudios Birgitt Fründ übernommen. Timur Kinzikeev, seit 1999 Solist beim Russischen Nationalballett, war jetzt in der Stadt, um die Choreografien in beiden Tanzschulen einzustudieren.

Timur Kinzikeev als böse Fee Carabosse bei der Probe mit den Kindern in der Ballettschule Michèle Meckbach. Foto: Manns

Die anwesenden sieben Mädchen und jungen Frauen im Alter von elf bis siebzehn Jahren des Tanzstudios Birgitt Fründ haben schon in den vergangenen Jahren bei Ballettaufführungen des Russischen Nationalballetts mitgewirkt und vorab mit dem Profi geprobt, und trotzdem waren sie auch dieses Mal wieder aufgeregt. Ausgesprochen charmant erklärt Kinzikeev den Balletteusen, worauf es ankommt. Das ist vor allem die korrekte Haltung. „Lange Arme, eine Linie bis zum Ende der Finger“, wünscht er und macht es vor.

Voll konzentriert werden seine Anweisungen befolgt. „Wo ist Lächeln?“, hakt der Profitänzer nach und zeigt sein schönstes Lächeln bei der gekonnten Verbeugung, wenn „Publikum Applaus macht“. Zur Nachahmung empfohlen – ebenso wie das Trainieren im Tanzstudio und zu Hause vor dem Spiegel.

Bezaubernde Märchenwelt

Bei ihrem großen Auftritt werden die Tänzerinnen des Tanzstudios Fründ als Fliederfeen über die Bühne schweben und das Publikum gemeinsam mit den Profis in eine bezaubernde Märchenwelt entführen. Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, so dass auch die Kleinsten im Publikum der Balletthandlung folgen können.

Karten für die Veranstaltung sind bei der Kartenzentrale der Festspiele unter der Telefonnummer 06621/201365 sowie bei der Hersfelder Zeitung unter der Rufnummer 06621/161292 erhältlich.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare