Lollstreffen des VdK-Ortsverbands Bad Hersfeld im Zeichen der Solidarität

Tricks und Schifferklavier

Zauberkönig: Wulf König (links) verblüffte mit seinen Tricks beim Lollstreffen des VdK-Ortsverbandes Bad Hersfeld. Foto: nh

Bad Hersfeld. Mit Saxophon und Schifferklavier, kalten Getränken und einer schönen Tombola: So feierte auch in diesem Jahr der VdK-Ortsverband Bad Hersfeld seine Abschlussfeier der Lulluswoche in der Begegnungsstätte in der Hainstraße.

Zum Auftakt der Veranstaltung äußerte sich der Vorsitzende des Ortsverbandes Hans Pothmann mit klaren und deutlichen Worten zum aktuellen Flüchtlingsproblem in Europa und der ganzen Welt. Zu viele Menschen müssten vor Gewalt, Hunger und Verfolgung ihre Heimat verlassen und in eine ungewisse Zukunft gehen, sagte Pothmann.

Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker rund um die Welt sowie alle Sozialverbände seien deshalb aufgefordert, Solidarität zu üben und Hilfe zu leisten. „Es steht kein Mensch eines Morgens auf und beschließt leichtfertig zu fliehen“, so Pothmann. „Wer sich noch zu den deutschen Flüchtlingen des Zweiten Weltkriegs zählt, weiß wovon man spricht, wenn man diesen Entschluss für sich und seine Familie fasst.“

Pothmann forderte die Mitglieder seines Ortsverbandes und des ganzen VdK-Hessen-Thüringen auf, über diese Thematik nachzudenken und Solidarität zu üben.

Aber nicht nur ernste Gedanken zu Lolls waren an diesem Abend angesagt, sondern auch Staunen und wunderliche Zauberei mit dem bekannten „Zauberkönig“ Wulf König aus Ludwigsau. So verschwand auf verblüffende Art und Weise ein Zwanzig-Euro-Schein, um wenig später in einer Zitrone wieder zum Vorschein zu kommen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von dem Duo Jakupak & Mohr mit ihrem Saxophon und dem Schifferklavier. Zu den flotten Klängen der Musiker wurde fleißig getanzt, geschunkelt und gesungen. (red/ks)

Kommentare