Miltenberger kommen seit 40 Jahren zu den Aufführungen in der Ruine

Treue Festspiel-Fans

Sie kommen immer wieder: Festspielfreunde aus dem fränkischen Landkreis Miltenberg reisen seit 40 Jahren zu den Bad Hersfelder Festspielen. Organisiert werden die kulturellen Ausflüge von Gernot Jantur (vorne links). In diesem Spieljahr schauten sich die Miltenberger bereits den „Namen der Rose“ an. Am kommenden Sonntag werden sie wieder in der Stiftsruine vertreten sein, um sich „Show Boat“ anzusehen. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Sie besuchen jedes Jahr zahlreiche Theaterveranstaltungen in ganz Deutschland, doch auf die Bad Hersfelder Festspiele freuen sie sich immer besonders.

Mit 30 bis 50 Personen aus dem Kreis Miltenberg in Bayern und dem Raum Aschaffenburg reist Gernot Jantur seit 40 Jahren zu den Festspielen. „Die Atmosphäre ist einfach toll“, so der pensionierte Lehrer, der die kulturellen Ausflüge organisiert. Etwa zweieinhalb Stunden dauert die Fahrt mit dem Bus nach Bad Hersfeld, doch dies nehmen die Theaterliebhaber gerne in Kauf.

Lob für die Kartenzentrale

„Wir sind richtige Hersfeld-Fans“, versichert Jantur. Erst sahen sich die Miltenberger Festspielfreunde „Der Name der Rose“ an, am kommenden Sonntag sind sie für „Show Boat“ noch einmal in Bad Hersfeld.

In besonders guter Erinnerung seien ihnen zum Beispiel „Evita“ mit Helen Schneider und „König Lear“ aus 2012. Auch für die Mitarbeiterinnen in der Kartenzentrale, bei denen Jantur immer gleich am ersten Verkaufstag „in der Leitung hängt“, gibt es nur Lob. „Alle sind sehr freundlich und stets hilfsbereit“, sagt Jantur. (nm)

Kommentare