Die Festdekoration wird vom Modeton dominiert– Schafsmilchseife als österliches Geschenk

Die Trendfarbe zu Ostern ist lila

Die Klassiker sind weiterhin beliebt: „Die Häschenschule“ und „Ein Tag in der Häschenschule“ werden zu Ostern oft verschenkt.

Bad Hersfeld. Vor Ostern wird wieder eifrig eingekauft. Neben den Ostergeschenken für Jung und Alt stehen auch Dekoartikel auf dem Einkaufszettel. Im Gegensatz zu Weihnachten werden aber meistens Kleinigkeiten verschenkt.

„Es sind die Klassiker, die gekauft werden“, sagt Christina Biel von der Hoehlschen Buchhandlung. Die Häschenschule wird bei vielen Kindern in der Umgebung im Osternest liegen. Besonders gern kaufen diese Bücher Großeltern für ihre Enkel. Doch auch die Geschenke für Erwachsene bleiben kleiner.

Anita Jungmann arbeitet bei Weber Parfümerien und verrät, dass besonders die österliche Schafsmilchseife für die Liebste verschenkt wird. Außerdem seien Kombinationen sehr beliebt, wie ein Duft mit einem Dekorationsgegenstand. Spezielle Osterdüfte gebe es nicht, aber Frühlingsdüfte seien auch zu Ostern besonders beliebt.

Die Dekorationstrends halten sich beim diesjährigen Osterfest die Waage. Es gibt sowohl die klassischen Osterhasen als auch abstrakte Formen, die nur mit viel Fantasie als Osterartikel erkannt werden. Und sowohl bei den klassischen Modellen als auch beim neumodischen Schmuck ist lila ebenso häufig vertreten wie weiß oder grün.

Gebastelt wird nicht mehr

Im Bastelladen Dies & Das bedauerten die Verkäuferinnen, dass nicht mehr so viele Osternester gebastelt werden wie noch vor zehn Jahren. Das liege zum einen daran, dass es weniger Kinder gebe als früher, aber wohl auch daran, dass die Kinder, durch Computer- und Konsolenspiele abgelenkt, das Interesse am Basteln und Gestalten verloren hätten. Doch Karten zum Selberbasteln und Verzieren werden noch gekauft, oft auch in Verbindung mit bunten Stickern mit Ostermotiven.

Experimentierfreudig

Eines sei aber aufgefallen: Immer mehr Leute mittleren Alters werden experimentierfreudig, was neue Stilrichtungen in der Deko angehe. Nicht nur die Jugend kaufe abstrakte Designs, die Käufer würden immer reifer, sagen die Mitarbeiterinnen des Bastelgeschäfts. UMFRAGE

Von Irene Radick

Kommentare