Fasching beim TV Hersfeld: Jahnhalle mit Mond, Sternen und Bettwäsche dekoriert

Ein traumhaftes Programm

Paraderolle: Putzfrau Brunhilde alias Astrid Herr (links) brachte das Publikum in der Jahnhalle offensichtlich zum Lachen.

Bad Hersfeld. „Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?“, tönte es am Freitag um 20.11 Uhr, der Saal verdunkelte sich und sieben drollige Nachtwichtel zogen ein. Der TV Hersfeld hatte zu seiner Faschingsfeier in die Jahnhalle eingeladen.

Mit wackelnden Zipfelmützen und in nicht mehr ganz aktueller Nachtgarderobe, die Füße in kuschelige Puschen gesteckt, traten Stefan und Carola Kromm, Mario Gronau, Monika Wettlaufer, Astrid und Simon Herr und Michael Przewdzink auf.

Nachttöpfe an den Wänden

Die Turnhalle war als ein riesiges Schlafzimmer dekoriert. Große Sterne funkelten zusammen mit dem Mond an der Decke und es gab allerlei Auswahl an Bettwäsche und Zubehör, zum Beispiel Nachttöpfe, an den Wänden.

Als sich das Orgateam auf einer großen Matratze niederließ, wollte trotz der Gute-Nacht-Geschichte und der großen Traumfänger über ihnen das Sandmännchen nicht kommen. Stattdessen wimmelten die Sieben eifrig im Publikum umeinander und schunkelten mit ihren Gästen.

Den dreifachen Schlachtruf „Turnschuhträger hellblau!“ bekamen als erstes eine flippige Tanzgruppe des SKV Gruben für ihre Rocky Horror Show zu hören. Nach den flotten Tänzerinnen und Tänzern des Tanzstudios Birgitt Fründ sowie der Sparkling Diamonds ließ sich Putzfrau Brunhilde, alias Astrid Herr von einigen „jungen“ Männern aus dem Publikum die schweren Einkaufstaschen schleppen. Über ihre Abenteuer beim Einkaufen lachte das Publikum.

Faschingsfete TV Hersfeld

„Ruckizucki“ ging es dann im Programm mit den Auftritten der TVH-Kunstturnerinnen und der TVH-Dreamboys weiter. Deren acht Jungs aus der Handballmannschaft hatten so heiß getanzt, dass sie sich bei der Zugabe für bauchfreie Outfits entschieden und damit zeigten, warum sie ihren Namen tragen. Opulente Kostüme und tolle Bilder präsentierten die Diamonds und Swarowskis aus Niederaula mit ihrer Show „Barock meets Rock“. Ausgiebig bejubelt wurden die knackigen Balletttänzer der Eichhof-Elfen. Zu einer Reise um die Welt lud Michaela Gerlach als „Beatrix vom Traumschiff“ ein.

Witzig wurde jeder vom DJ Benny passend aufgelegte Musiktitel szenisch von den Mamas und Papas umgesetzt. Jetzt blieb im Publikum fast keiner mehr sitzen. Nicht endende Polonaisen waren das Ergebnis dieses einheizenden Programms.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare