Absolventen an den Beruflichen Schulen Obersberg erhielten ihre Abschlusszeugnisse

Traumhafte Eindrücke

Ausgezeichnet: Die Jahrgangsbesten mit ihren Lehrern. Foto: nh

Bad Hersfeld. Im Audimax auf dem Obersberg fand die Verabschiedungsfeier und Zeugnisübergabe für die 108 Absolventen der Fachoberschule sowie der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule und der Berufsfachschule in den Berufsfeldern Elektrotechnik, medizinisch-technische/krankenpflegerische Berufe, Metalltechnik und Ernährung/ Hauswirtschaft statt.

Die stellvertretende Schulleiterin Christine Draude begrüßte die zahlreichen Besucher und beglückwünschte die Absolventen zu ihrem Abschluss.

Die Ansprache für die Fachoberschule im Bereich Technik übernahm Studienrat Wolfgang Kehr, der zu Beginn in einem Rückblick in Reimform die vergangenen zwei Jahre Revue passieren ließ. In seiner anschließenden Rede hielt er fest, dass die Absolventen mit ihrem Abschluss einen hervorragenden Grundstein für das weitere Berufs- und Arbeitsleben gelegt hätten. „Die Menschen werden in den kommenden Jahren zur Minderheit im Internet: Bereits 2020 sollen auf jeden menschlichen Nutzer etwa zehn Geräte kommen – insgesamt 50 Milliarden Stück, vom Blutdruckmesser über die Kaffeemaschine und den Bewegungsmelder in der Garage“, so Kehr. Er machte weiterhin auf die rasante Entwicklung der Technik aufmerksam und hielt fest, dass die nahe Zukunft weitere Neuerungen bringe und war erfreut darüber, dass die Absolventen ein Betätigungsfeld mit Zukunft vorfinden – „sei es in der Ausübung eines Berufes oder der Aufnahme eines Studiums!“

Der eine Augenblick

Studienrätin Katja Schmidt folgte mit der Ansprache für die Fachoberschule der Fachrichtung Gesundheit. Sie zitierte aus dem Song der Band Unheilig „Geboren, um zu leben, für den einen Augenblick“ und zeigte die Entwicklung der Absolventen von ihrer Geburt bis zu dem „einen Augenblick“ –dem Tag ihres Schulabschlusses.

Einige Schülerinnen und Schüler erhielten zudem Prämien für besondere Leistungen: Nora Prager (Klasse 12 FOG) erreichte die Traumnote 1,0. Soraya Abassy und Lara Schott (beide Klasse 12 FOG) sowie Marko Plassmann (Klasse 11 MT) schlossen mit der Note 1,3 ab und erhielten dafür Buchgutscheine.

Eine Auszeichnung für besonderes soziales Engagement erhielt Andree Hochscheid aus der Klasse 12 FOG. Als Dank für seine geleistete Arbeit wurde er von dem Bundestagsabgeordneten Michael Roth zu einer dreitägigen Reise nach Berlin eingeladen.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte Klaus Adamaschek, selber Lehrer an der BSO und in seiner Freizeit als Folkmusiker Shiregreen aktiv. Er hatte sich vorgenommen, den Schulabsolventen zum Abschied „noch ein paar Träume ins Ohr zu setzen“. In klassischer Liedermachermanier, nur mit Gitarre und Harp ausgestattet, spielte Adamaschek selbst geschriebene Songs wie „Roll on train“ und „Trails“. Dazu gab es auf der Großleinwand beeindruckende Fotos zum Thema Träume zu sehen. Mit diesen traumhaften Eindrücken wurden die diesjährigen Absolventen in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. (red/rey) absolventen

Kommentare