Schulübergreifender Orientierungslauf an der Modellschule war ein voller Erfolg

Tradition neuaufgelegt

Dennis Englich stempelt für sein Team einen der Punkte des Orientierungslaufes ab.

Bad Hersfeld. Seit Gründung der Modellschule Obersberg findet in dem angrenzenden Waldstück der Orientierungslauf statt. Dabei handelt es ich um eine Laufsportart, bei der mit Hilfe einer Karte eine nur durch einzelne Kontrollpunkte festgelegte Strecke im Gelände durchlaufen wird, der Läufer also selbst die für ihn optimale Route finden muss. Jetzt hat der Lehrer im Vorbereitungsdienst Sebastian Leubecher diese Traditionssportart komplett überarbeitet.

Praxistest schulübergreifend

Dabei wurden die früheren Karten gesichtet, viele alte Wege herausgenommen, neue Wege hinzugefügt und weitere Veränderungen vorgenommen. Zum ersten Praxistest wurde eine schulübergreifende Veranstaltung ins Leben gerufen. Dabei nahmen 40 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Obersberg und der Jakob-Grimm-Schule aus Rotenburg sowie einige Eltern teil.

Da es sich um Fünf- und Sechstklässler handelte, denen der Wald kaum oder nicht vertraut war, wurden durch den Sportleistungskurs von Jens Junek ortskundige Betreuer und wertvolle Helfer gewonnen.

Die Kleingruppen gingen im Abstand von zwei Minuten an den Start. Sowohl die Schüler- als auch die Elternteams fanden alle ihre Kontrollpunkte, so dass die benötigte Zeit den Ausschlag geben musste. Das Mädchenteam der Jakob-Grimm-Schule (Sportklasse von Herrn Sangmeister) absolvierte die Strecke in einer hervorragenden Zeit von 58 Minuten und schaffte sogar den Gesamtsieg vor dem Sieger der Gesamtschule Obersberg (Leon Burkhardt, Thorben Krebs, Joshua Kaufmann und Jonas Rübenstahl), die nach 59 Minuten das Ziel erreichten.

Dank an Spender

Der Dank der Veranstalter ging an die Spender des Vereins VR-Herz und Hand sowie die Metzgerei Sippel und die Bäckerei Bock aus Schenklengsfeld, die für die Verpflegung der Teilnehmer sorgten.

Alles in allem war der Orientierungslauf ein voller Erfolg. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen machten deutlich, dass dieser Bereich noch weiter ausgebaut werden muss und solche Veranstaltungen jährlich stattfinden sollten. (red)

Kommentare