Statistik 2011 mit Übernachtungsplus von mehr als 15 Prozent

Tourismus: Im Kreis fast nur Gewinner

Kerstin Schulz

Hersfeld-Rotenburg. Die Tourismusstatistik 2011 für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg kennt fast nur Gewinner: Um satte 15,2 Prozent stiegen die Übernachtungszahlen im vergangenen Jahr an. Insgesamt zählte das Hessische Statistische Landesamt in Wiesbaden 1 219 286 belegte Betten zusammen. Im Hessen-Schnitt lag das Plus bei lediglich 3,1 Prozent.

Dass der stolze Zuwachs im Kreis im Wesentlichen einer veränderten Berechnungsgrundlage geschuldet ist (neuerdings wird das Internat des Rotenburger Studienzentrums der Finanzverwaltung und Justiz einbezogen), spielt keine große Rolle, weil der Boom auch abseits des Rotenburger Sonderfalls stattgefunden hat: 22,6 Prozent mehr Übernachtungen in Kirchheim, 6,3 in Bebra und 3,2 Prozent in der ohnehin schon starken Kreisstadt Bad Hersfeld.

„Das ist toll“, freut sich deshalb Kurdirektor Christian Mayer, der das Hersfelder Ergebnis nicht zuletzt auf die Spezialisierung der Hotels auf das Tagungsgeschäft zurückführt. „Das funktioniert gut“, sagt Mayer, der in den vergangenen Tagen und Wochen auf mehreren Messen, darunter die ITB in Berlin und die Reisebörse in Erfurt, für die Kreisstadt geworben hat. Deshalb ist Mayer auch für 2012 zuversichtlich und rechnet „wieder mit einem guten Ergebnis“.

Kerstin Schulz, die Leiterin des Rotenburger Verkehrs- und Kulturamtes, sieht die 399 062 Übernachtungen des Vorjahres als Ansporn für 2012: „Wir streben jetzt die 400 000 an,“ sagt sie und setzt dabei auf den Rad-Tourismus, der ihrer Einschätzung nach bereits ein Viertel des Geschäfts ausmacht. hintergrund, zum tage

Von Karl Schönholtz

Kommentare